Ein alter Bekannter coacht die Iserlohner Beuteltiere

Mit Dragan Torbica übernimmt ein alter Bekannter für Matthias Grothe an der Seitenlinie. (Foto: Kangaroos)

Mit Dragan Torbica übernimmt ein alter Bekannter für Matthias Grothe an der Seitenlinie. (Foto: Kangaroos)

Iserlohn. Die wichtigste Personalie für die kommende Spielzeit ist geklärt: Dragan Torbica wird neuer (alter) Cheftrainer von Basketball-Zweitligist Iserlohn Kangaroos. Teammanager Michael Dahmen und Dragan Torbica haben sich auf einen Ein-Jahres-Vertrag mit einer Option auf ein weiteres Jahr geeinigt. Der 48-jährige Serbe geht damit in seine vierte Saison mit den Kangaroos. Nach der Saison 2008/09 ist er das zweite Mal Chef an der Iserlohner Seitenlinie.

Hauptsächlich hat sich Michael Dahmen seit der Abgabe der Lizenzunterlagen mit der Trainerfrage beschäftigt. Torbica zählte von Beginn an zum Favoritenkreis auf die vakante Stelle.
Einerseits wollte Dahmen sehen, was der Markt hergibt, andererseits das Risiko so gering wie möglich halten. „Dass Dragan die Nachfolge von Matthias antritt, war die gesamte Zeit über naheliegend, allerdings gab es eine Vielzahl von interessanten Coaches“, sagt Dahmen. Die Fußstapfen, die Grothe in Iserlohn hinterlässt, sind riesig. Dass sein ehemaliger Assistant-Coach sein Nachfolger wird, ist entsprechend folgerichtig.
Positive Resonanz
„Dragan kennt unsere Philosophie, steht voll dahinter. Er kann mit jungen Spielern arbeiten, sie entwickeln. Und auch die Resonanz der Mannschaft auf seine Person ist durchweg positiv“, sagt Dahmen. Und weiter: „Ich bin davon überzeugt, dass er der beste Trainer für die kommende Saison für uns ist!“
Auch Torbica selbst freut sich, dass die Zusammenarbeit mit den Kangaroos eine Fortsetzung findet. „Ich bin seit drei Jahren Assistant- und Entwicklungscoach der Kangaroos. Ich fühle mich in Iserlohn sehr wohl und bin begeistert vom Konzept des Vereins“, so der 48-Jährige. Die Tatsache, dass er die Mannschaft nicht erst kennenlernen muss, sieht er als klaren Vorteil: „Es ist immer gut, junge Spieler in ihrer Entwicklung zu begleiten. Mit einigen der Jungs habe ich auch schon in der Oberliga zusammengearbeitet.“ Und: Die Eingewöhnung fällt weg.
Eine seiner ersten Aufgaben wird es sein, dem Kader ein Gesicht zu geben. Die Antworten auf die vorgelegten Angebote von Sören Fritze, Thomas Reuter, Moussa Kone und Terrell Harris stehen noch aus. Eine Entscheidung wird in den kommenden ein, zwei Wochen erwartet. „Ich würde gerne weiter mit den Jungs zusammenarbeiten“, sagt Torbica.
Erfahren
Dragan Torbica ist ein ausgemachter Fachmann auf seinem Gebiet. Er hat die jugoslawische Basketball-Schule durchlaufen, hat in seiner Heimat als Spieler selbst in der zweiten Liga gespielt. Als Trainer führte er KK Novi Sad in die erste serbische Liga. In der Saison 2008/09 betreute er die Kangaroos als Trainer in der Regionalliga, führte das Team – mit etlichen jungen Spielern aus der eigenen Jugend – zu einer Bilanz von
22 Siegen und sechs Niederlagen. Für diese Leistung wurde er von einem Basketball-Internetdienst zum „Trainer des Jahres“ gekürt. Anschließend folgte ein Engagement beim damaligen ProA-Ligisten Osnabrück. Danach kehrte er nach Serbien zurück und arbeitete in seiner Heimat Zrenjanin als Trainer und Entwicklungscoach in Jugendcamps, bis er 2014 zu den Kangaroos zurückkehrte.