Ein Fest will hoch hinaus Attraktives Programm auf 23.000 qm

Es ist angerichtet: Beim Brückenfest präsentieren die Veranstalter erstmals eine „Street- Food-Promenade“. Wo? Natürlich auf der Lennepromenade. (Foto: Claudia Eckhoff) Sicherheit geht vor: Solch massive Blockierer sollen die Wege zum Festgelände versperr

Es ist angerichtet: Beim Brückenfest präsentieren die Veranstalter erstmals eine „Street- Food-Promenade“. Wo? Natürlich auf der Lennepromenade. (Foto: Claudia Eckhoff) Sicherheit geht vor: Solch massive Blockierer sollen die Wege zum Festgelände versperr

Letmathe. (Red./as) Hubschrauberrundflüge, Bungeesprünge, Schlemmereien, Autosalon, Bauernmarkt, illuminierte Wasserfälle – wie in jedem Jahr strotzt das größte Brückenfest Westfalens mit seinen Attraktionen zu Land, zu Wasser und in der Luft. In der Zeit von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. September, ticken die Uhren anders. Dann ist die Innenstadt abgesperrt, weil sich auf einer Veranstaltungsfläche von rund 23.000 Quatratmetern mehrere hundert Beteiligten plus 35 Kirmesbetriebe tummeln und keine Sekunde Langeweile aufkommen lassen wollen.
Viel Musik, Aktionen, kulinarische Köstlichkeiten, Autosalon und ein verkaufsoffener Sonntag haben dieses Fest in der Vergangenheit weit über die Grenzen Letmathes hinaus bekannt gemacht. Besonders abends verzaubern die illuminierte Lenne, die Wasserspiele, die ins Licht gesetzten Bahnhofsbrücken die Lennepromenade, das Rathaus und die Domarkaden die Besucher.
Das Technische Hilfswerk Iserlohn wird auch in diesem Jahr die Lennebrücke zu einem Wasserfall der besonderen Art mit Filmleinwand umgestalten.
Ganz neu dabei ist diesmal die Letmather „Street-Food-Promenade“. Hier gibt‘s Köstlichkeiten aus Letmathe und Umgebung für die hungrigen Brückenfest-Besucher. Die Gäste können sich überraschen lassen, was sich hinter einem Lenne-Burger verbirgt oder wie Oma Linas Stielmus zubereitet wird. Keine Frage: Die beteiligten Gastronomen – dazu soll sogar der Jägermeister-Hersteller gehören – werden die Festgäste mit feinen Speisen verwöhnen.
Sicherheit geht vor beim großen Fest an der Lenne. Mit neuen Absperrvorrichtungen wird verhindert, dass Autos auf das Festgelände rasen können. Sie sollen den Brückenfestbesuchern ein sicheres Gefühl vermitteln.
Um das Musikprogramm auf zwei Bühnen hat sich Jan Zimmer gekümmert. Er ist diesmal auch selbst dabei: Mit seiner Band „Blockrudel“ wird er am Samstag, 2. September, ab 19 Uhr auf der kleinen Bühne am Rathaus zu hören sein. Auf der Bühne am Rathaus können sich die Besucher am Freitagabend auf „Central Park“, eine Simon-and-Garfunkel-Tribute-Band, und am Samstagabend auf die „Queen Kings“, eine Queen-Tribute-Band, freuen (jeweils ab 21 Uhr).
Abgerundet wird das Brückenfest mit Kirmes, Bauernmarkt, Trödelmarkt, Autosalon, Motorradausstellung, Poledance- und Ballettvorführungen und vielem mehr. Sogar die Höhlenforscher sind mit von der Partie und zeigen den Besuchern, was die Letmather Unterwelt so alles zu bieten hat.
Und natürlich geht es beim Brückenfest wieder hoch hinaus – und schnell hinunter. Bungee-Sprünge von 70 Meter Höhe sind möglich. Wer länger in der Luft bleiben möchte, sollte sich vielleicht eher auf einen Hubschrauber-Rundflug konzentrieren. Er es gemacht hat, schwärmt: Der Blick von ganz oben aufs Brückenfest soll faszinierend sein.