Ein Jahr „Bahnsteig 42“

Letmathe. (Red.) Als „echten Erfolg“ beschreibt Martin Ossenberg, Geschäftsführer der Iserlohner Werkstätten, das Projekt „Bahnsteig 42“, das seit einem Jahr den Letmather Bahnhof wieder zum Leben erweckt hat. Auch für den gesamten Stadtteil hat das Projekt der Diakonie Mark-Ruhr eine große Strahlkraft entwickelt und zur Belebung des Quartiers erheblich beigetragen.

Insgesamt 30 Arbeitsplätze sind dabei entstanden, bei der Hälfte der Mitarbeitenden handelt es sich um Menschen mit Handicap. Die Diakonie Mark-Ruhr freut sich in diesem Zusammenhang besonders darüber, wie positiv das neue Angebot in Letmathe von den Bürgern auf- und angenommen wurde. „Unser Café ist zu einem beliebten Treffpunkt geworden“, freut sich Martin Ossenberg. Service und Küche kommen einfach gut an. „Wir arbeiten hier sehr gut mit ‚dia-service‘, dem Gastronomiedienstleister der Diakonie Mark-Ruhr zusammen.“ Zu den Angeboten des (integrativen) Cafés zählen vielfältige Varianten an Speisen und Getränken. Von dem schnellen Frühstück für Reisende mit Brötchen oder Kaffee „to go bzw. to roll“, über Snacks oder Salate sowie warme und kalte Getränke bis hin zu preiswerten Gerichten, die sowohl im Bahnhof, als auch auf der Außenterrasse angeboten werden.

Mit Blick auf das gastronomische Angebot gibt es schon bald etwas Neues: den neu angelegten „Biergarten am Bahnstei 42“, der ab dem 16. April zum Verweilen einlädt. Optisch wird der Biergarten mit dem historischen gusseisernen Torbogen aufgewertet, der früher den Weg zu den Gleisen geebnet hat. „Wir eröffnen den Biergarten mit einem großen Fest, zu dem wir alle Bürger herzlich einladen“, wirbt Martin Ossenberg. Dabei weht ein britischer Frühlingsduft durch Genna. Neben „Fish ‘n‘ Chips“ und Guiness vom Fass wird insbesondere das Ed-Sheeran-Cover-Duo „Grade 8“ für den passenden musikalischen Rahmen sorgen. Beginn ist um 16 Uhr, ab 17.30 Uhr heißt es „Ed Sheeran meets Bahnsteig 42“. Der Eintritt ist frei.

Bahnsteig als Besuchermagnet

Ohnehin ist der „Bahnsteig“ nicht nur aus kulinarischer Sicht ein Besuchermagnet. „Wir sind begeistert von dem großen Zuspruch, den unsere Kulturveranstaltungen im Rahmen der Reihe ‚Kultur am Bahnsteig 42` erfahren haben. Unsere Veranstaltungen waren alle ausverkauft, die Atmosphäre und Stimmung ist jedes Mal ganz besonders“, schwärmt Martin Ossenberg. Organisiert werden diese kulturellen Highlights von der Caput-Redaktion, die ebenfalls seit einem Jahr ihre Redaktionsräume im Bahnhof bezogen hat. Hierbei treten einmal im Monat stets Menschen mit Beeinträchtigung auf.

Zwei weitere Neuerungen planen die Iserlohner Werkstätten für die nächsten Wochen. Nachdem Mitte 2015 bereits ein Servicecenter für Abellio eingerichtet wurde, sollen künftig auch Bahn-Fahrkarten verkauft werden. Ossenberg: „Die entsprechenden Schulungen haben wir schon absolviert. Wir warten jetzt nur noch auf grünes Licht, die Zug-
tickets in unserem Kiosk auch verkaufen zu dürfen.“

Ein wahres Highlight, gerade auch mit Blick auf die jüngst neu angelegte Lenne-Promenade mit Fuß- und Radweg, die sich in unmittelbarer Sichtweite befindet, ist die neue Fahrradstation. „Wir werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Iserlohn in Kürze E-Bikes verleihen und bieten zudem Fahrrad-Stellplätze an“, sagt Martin Ossenberg.

Zur Entwicklung beitragen

Grundsätzlich lobt Martin Ossenberg die überaus gute Zusammenarbeit und Kooperationen, die sich in den zurückliegenden zwölf Monaten eingespielt haben, unter anderem mit der Stadt Iserlohn sowie mit Investor Manfred Kissing. „Wir sind in Letmathe angekommen und freuen uns, einen Teil zur positiven Entwicklung in diesem Stadtteil beitragen zu können.“