Ein Kalender, der vor Bewegung strotzt

Iserlohn. (as) Mal sind es Türme, dann wiederum Gewässer. Diesmal strotzt der historische Kalender, den die Iserlohner Sparkasse pünktlich zum Weltspartag am 30. Oktober herausbringt, vor Bewegung. Iserlohner Stadtarchiv und Sparkassen-Vertreter haben historische Fotografien rund um die Mobilität ausgewählt. Gezeigt werden Fahrzeuge und andere Fortbewegungsmittel auf alten Iserlohner Ansichten.

Er wird zwar am Weltspartag und auch noch danach in großer Stückzahl herausgegeben. Doch schon jetzt dürfte feststehen. Auch der Sparkassen-Kalender 2016 hat das Zeug zum Sammlerstück. Denn ein Blick auf den Kalender reicht – und schon katapultiert die Fantasie die Betrachter weit fort in die Vergangenheit der Mobiliät in Iserlohn. Ins Jahr 1885 beispielsweise, als der erste Zug den Westbahnhof in Richtung Hemer verlassen hat: Flankiert wird die dampfende Lokomotive von schneidigen Männern in Uniform und – im Hintergrund – einer Handvoll sittsamer Frauen.

Gezeigt werden Kutschen vor dem Haus der Heimat aus dem Jahr 1955, der Empfang von Harry Boldt nach seinem Olympiasieg im Dressurreiten im Jahr 1964 auf der Wermingser Straße, ein Straßenbahnunglück (1955) direkt vor dem Kiliansdom, die Männer vom Motorrad- und Fahrradverkauf Franz Timmermann an der Friedrichstraße aus dem Jahr 1951, der ehemalige Oberbürgermeister Helmut Lindner bei der Verkehrserziehung (um 1975) und noch viel mehr. Menschen sind es, die den ganz besonderen Reiz der alten Fotografien ausmachen. Wer weiß, vielleicht erkennt sich ja der ein oder andere Knirps vor der Kutsche oder Halbstarke auf dem Motorrad heute wieder?

Die Fotos stammen wie seit vielen Jahren aus der Fotosammlung des Stadtarchivs und aus dem Archiv des 1994 verstorbenen Iserlohner Fotografen Hans Müsse, das sich im Besitz der Sparkasse Iserlohn befindet.

Überraschungen für kleine Sparer

Am Weltspartag gibt die Sparkasse den Kalender aus. Er ist eine kleine Aufmerksamkeit für große Sparer. Doch auch für die jüngeren Sparer hält die Sparkasse besondere Überraschungen bereit. Seit vielen Jahren belohnt die Iserlohner Sparkasse das Sparen der Jugendlichen mit begehrten Kinogutscheinen. Je eine Kinokarte für eine Vorstellung ihrer Wahl erhalten die Kids, die ihre Euros und Cents beim Sparschweinschlachten zur Sparkasse bringen. Für die ganz junge Sparerinnen und Sparer gibt es erneut ein Plüschtier, diesmal die Eule Thea, die sicherlich in jedem Kinderzimmer begeisterte Aufnahme finden wird.

„Sparfreude ist die schönste Freude“, heißt es in den Geldinstituten. Diese Freude sieht man auch den Kindern an der Hand ihrer Eltern und Großeltern. Gerade in Zeiten von Niedrigzinsen erleben die Kinder und Jugendlichen hier die ursprüngliche Form des Sparens – Geld zur Seite legen und dafür sofort noch eine Belohnung bekommen. Ist der Zinsertrag für das Gesparte bei den Erwachsenen in diesen Tagen eher gering, so sehen die jungen Sparer weiterhin am Weltspartag für die Ausbeute aus ihrer Spardose einen greifbaren Erfolg.