Eine Uhr für den Iserlohner Bahnhof

Im April hat die Stadt Iserlohn das Stadtbahnhofs-Gebäude übernommen. Nun wartet die SPD-Fraktion darauf, dass etwas geschieht. (Foto: A. Schneider)

Iserlohn. (as) Ein Bahnhof ohne repräsentative Bahnhofsuhr – das geht ja gar nicht. Dieser Meinung ist jedenfalls die Iserlohner SPD-Fraktion. Vor Wochen schon haben sich die Iserlohner Sozialdemokraten genauestens im Stadtbahnhof umgeschaut und eine Wunschliste erstellt. Die Bahnhofsuhr stand ganz oben auf dieser Liste. Aber auch andere Punkte wie beispielsweise die Aufstellung eines Geldautomaten in Gleisnähe.

Damit die Wunschliste keine Chance bekommt, irgendwo zu verstauben, hat Dimitrios Axourgos als stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender jetzt bei Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens nachgehakt. Wann, bitteschön, wird gehandelt – so der Tenor. Konkret: Wann genau erfolgt die Aufstellung eines Geldautomaten am Iserlohner Bahnhof? Wann wird die Bahnhofsuhr angebracht? Wann wird das Kunstwerk „Großer Kopf schwebend“ installiert? Und vor allem: Wie sieht die momentane Vermietungssituation am Bahnhof aus?

Seit April 2012 ist die Stadt Iserlohn Besitzerin der Stadtbahnhofs-Immobilie. Bei der Übernahme hieß es zuversichtlich, das Gebäude schnell in eine Visitenkarte für Iserlohn verwandeln zu wollen. Doch noch ist jedenfalls nichts Sichtbares geschehen. Vor allem die Leerstände wundern einige Iserlohn-Besucher, die per Bahn anreisen. Die SPD sieht hier dringenden Handlungsbedarf. Es gibt auch einige Vorschläge. In einer, wie Dimitios Axourgos betont, nicht repräsentativen Bürgerbefragung wurde beispielsweise der Wunsch geäußert in einem frei stehenden Ladenlokal einen Gastronomiebetrieb anzusiedeln. Allerdings gebe es auch den Wunsch nach einer Apotheke im Stadtbahnhofsgebäude.

Bliebe natürlich immer noch die Frage nach der Bahnhofsuhr. Ob sie wohl bis zum Jahresende angebracht ist, und allen Iserlohnern und Anreisenden zeigt, was die Stunde geschlagen hat?