Es weihnachtet schon… – Startschuss für „Märchenhaftes Iserlohn“ gefallen

Iserlohn. (clau) Die Vorweihnachtszeit ist im Herzen
Iserlohns angekommen. Der Weihnachtsmarkt hat seinen munteren, duftenden,
wärmenden Betrieb auf dem Alten Rathausplatz aufgenommen. Das Stadtmarketing
Iserlohn, das Citymanagement, die Spezialisten von Live Project, die Händler,
Gastronomen, Sponsoren und viele starke Männer machen es möglich. Der Markt
öffnet nun täglich von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags sogar eine Stunde
länger. In 17 Hütten wird bis zum Heilig­abend Weihnachtliches geboten.
Glühwein und die bekannten Spezialitäten stehen weiterhin hoch im Kurs. Ein
Glüh-Bier, eine mediterrane Bratwurst und ein heißer Rosé überraschen die
Marktbesucher dieses Jahr.
Tannenduft verströmen die rund zweihundert Bäume von 1,50 bis acht Meter
Höhe, die schon seit Anfang der Woche die Innenstadt begrünen.
Neben der Wendler-Hütte steht die Hütte, die im Wechsel von verschiedenen
gemeinnützigen Vereinen genutzt wird. Alle paar Tage wird hier etwas Neues
angeboten werden. „Zusätzlich werden über die ganzen vier Wochen drei Aussteller
in ihren Hütten besondere Waren anbieten: Traditionelle Krippen, ausgefallene
hausgemachte Marmeladen und Liköre und Weihnachtsschmuck aus dem Erzgebirge“,
freut sich Beate Evers vom Stadtmarketing.
Pfand gibt’s an jeder Hütte
Die Weihnachtsmarktbecher sehen jetzt anders aus. Im weißen Glas mit dem
„Märchenhaftes Iserlohn“-Logo kommt der Glühwein schon rein optisch noch besser
zur Geltung. Auch neu ist das nun einheitliche Pfandsystem: Je zwei Euro sind zu
entrichten. Praktisch: Die Becher können überall zurückgegeben werden.
Bewährt hat sich der Stall vor dem Alten Rathaus anstelle einer Bühne. Von
besinnlich bis Rock und Pop stellt sich das Musikprogramm dar, das jeweils
freitags und samstags einheitlich den ganzen Platz erfüllen soll.
Immer um 19 Uhr geht es los. Um 22 Uhr soll auch an den Wochenenden Ruhe
einkehren, um die Anwohner zu schonen. Das gilt ganz besonders für den 23.
Dezember. „Da geht die Party an anderer Stelle weiter“, verrät Beate Evers. „DJ
Matthias und Andy Schade werden die Feierfreudigen um 21.30 Uhr mitnehmen ins
‚Chapeau Claque‘ an der Wasserstraße.“
Für heute Abend sind „Schade, Graf und Dracked“ angekündigt. Am morgigen
Sonntag, 20. November, bleibt der Markt wegen des Totensonntags geschlossen.
Das Stadtmarketing Iserlohn hat einen Flyer herausgebracht, der an vielen
Stellen ausliegt. Er listet die Konzerte und Veranstaltungen im
Innenstadtbereich auf. Dazu gehören auch Kirchen- und Stadtführungen mit dem
Nachtwächter. Die Konzerte, die in der Bauernkirche stattfinden, finden sich
ebenfalls darin. Der Weihnachtstreff an der Bauernkirche öffnet ab Freitag, 25.
November, jeweils freitags um 18.30 Uhr und samstags und sonntags ab 16.30 Uhr.
Immer eine halbe Stunde später beginnen im Kircheninnern Konzerte
unterschiedlichster Klangfarbe.
Die im Flyer für Samstag, 3. Dezember, angekündigte Kirchenführung wird in
die Oberste Stadtkirche verlegt.
Entspannt Shoppen
Der Nikolaus kommt nicht auf den Iserlohner Weihnachtsmarkt. „Das war eine
bewusste Entscheidung“, so Beate Evers in dem Bemühen, der Weihnachtszeit und
dem Heiligen Mann ein wenig ihren Zauber zu erhalten. Freuen dürfen sich die
Iserlohner aber auf den verkaufsoffenen Sonntag, am 11. Dezember. Die Geschäfte
öffnen von 13 bis 18 Uhr und erlauben ein ausgiebiges „Shoppen“. Gut aufgehoben
sind dabei die Kinder, denn von Donnerstag, 8., bis Montag, 12. Dezember, wartet
auf sie das beliebte Kinderweihnachtsdorf auf dem Marktplatz.