FDP stopft Iserlohner Mini-Haushaltsloch

Iserlohn. (as) Kleinvieh macht auch Mist, hat sich die Iserlohner FDP-Fraktion gesagt – und überwies der Stadt Iserlohn jetzt einen Betrag in Höhe von 950 Euro. Nein, hier gab’s keine Sammlung in den Reihen der Liberalen, um mögliche Haushaltslöcher zu stopfen. Es handelte sich einfach um von der Stadt zur Verfügung gestellte Mittel, die nicht ausgegeben wurden.

„Während oft in Verwaltungen und Betrieben schnell noch Anschaffungen zum Ende des Jahres getätigt werden, weil noch Geld da ist (sogenanntes Dezemberfieber), konnte die FDP Gelder für ihre Aufwendung zurückzahlen“, schreibt Fraktionsvorsitzender Detlef Köpke.

Um einen Fraktionsbetrieb aufrecht halten zu können, also für Porto, Telefon, Papier, Bücher, Zeitschriften, aber auch für die Fraktionssitzungen, gewährt die Stadt jeder Fraktion Zuwendungen. Bei der FDP war man recht sparsam. Detlef Köpke weiter: Die 950 Euro sind „zwar nur ein relativ geringer Betrag im Vergleich zum Gesamtetat der Stadt, aber die FDP möchte hiermit ihren ganz persönlichen Beitrag zum Einspar-Volumen leisten“.