Feiern und Genießen: Hemeraner Herbsttage

Hemeraner Herbst
Das Programm steht, die Plakate hängen. (v.l.) Martin Hofmann (Organisation), Julia Steiner (IKZ AV), Dr. Christian Wingendorf (Sparkasse Märkisches Sauerland), Bürgermeister Michael Heilmann und Georg Verfuß (Wirtschaftsinitiative Hemer) präsentieren die Einzelheiten der Hemeraner Herbsttage. (Foto: Claudia Eckhoff)

Hemer. Es ist Stadtfest. Das gehört sich so in Hemer, wenn der Herbst naht. Seit rund einem halben Jahrhundert ist dies den Hemeranern ein dreitägiges buntes Fest mit wirklich allem Drum und Dran wert. Und weil sie was vom Feiern verstehen, strömen die Gäste aus der ganzen Region herbei, um mitzufeiern.

Zehntausende werden zu den Hemeraner Herbsttagen in der Felsenmeerstadt erwartet. Von Freitag, 28. September, bis Sonntag, 30. September, locken jede Menge Highlights auf fünf Bühnen und Veranstaltungsflächen, 250 Stände, die Herbstkirmes und rund 50 mitwirkende Hemeraner Vereine in die Innenstadt. Mehr als einhundert ehrenamtliche Helfer packen mit an, damit generationsübergreifend drei Tage lang wirklich alle ihren Spaß haben können.

Gleich der Auftaktabend startet mit einem echten Knaller: Am Freitag ab 21 Uhr werden „Die Toten Ärzte“ auf dem Neuen Markt rocken. Der Budenzauber zwischen Altem Markt und der Parkstraße wird am Samstag, 29. September, eröffnet. Parallel findet ein Kindertrödelmarkt statt am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Zu einem ökumenischen Freiluft-Gottesdienst laden die Gemeinden am Sonntag, 30. September, um 11 Uhr auf den Neuen Markt ein. Musikalisch wird er begleitet vom CVJM-Posaunenchor.

Mehr Einzelheiten zum Fest und dem Programm gibt es demnächst im Wochenkurier und online unter www.hemer.de/herbsttage.