„Feuerwerksmusik“: Spektakel im Sauerlandpark

Hemer. Bevor der erste Takt überhaupt ertönt und der Nachthimmel über Hemer in buntes Licht getaucht wird, zieht die Bürgerstiftung Hemer schon eine erste positive Zwischenbilanz zur Feuerwerksmusik: Dank vieler starker Partner, die sich für die Neuauflage der beliebten Veranstaltung ins Zeug legen.

Starke Partner: Marc Giebels (Wib), Johannes P. Alberts (Orchesterverein Hemer), Michael Esken (Stiftungsrat-Vorsitzender), Christian Wingendorf (Sparkasse Märkisches Sauerland Hemer-Menden), Guido Forsting (Geschäftsführer Sauerlandpark), Peter Potthoff (Betriebsratsvorsitzender MWV Calmar), Janni Orfanopoulos (Restaurant Akropolis), E.-F. Schulz (Vorstandsvorsitzender Wib), Daniel Braun (Wib) und Michael Schmitz (vorne; Nico-Feuerwerk) stellten Details zur Feuerwerksmusik am Samstag, 20. April vor. (Foto: Veranstalter)

Starke Partner – das sind zum einen die Musiker, die seit Monaten für das Konzert am Samstag, 20. April 2013, proben – und das ganz ohne Gagen. So wie die jungen Musiker des Streichorchesters der Musikschule Hemer unter der Leitung von Karin Lagodka-Troue.

Den klassischen Walzer hat das Ensemble ebenso im Repertoire wie moderne Filmmusik. Die Welt des Muscials holen dagegen die Teilnehmer des Workshops „Musical and more“, ebenfalls ein Projekt der Musikschule, nach Hemer. Für ganz anderen Schwung sorgen dann die Musiker der Jazz Fazz Big Band“, die Premiere bei der Hemeraner Feuerwerksmusik feiern. Mit Hits der Swing-Ära wie „Opus one“ oder „In the mood“ holt die Truppe die 30er und 40er Jahre auf die Bühne.

Mit Donner und Blitz wird der Veranstaltung zum Schluss die Krone aufgesetzt: Dann zaubern die Profi-Feuerwerker der Firma Nico ihre Bilder in den Nachthimmel. Synchron zur Musik wird das etwa 20-minütige Feuerwerk abgefeuert, das die Pyrotechniker zuvor im Computer programmieren.

Dabei fühlt sich die Wuppertaler Firma eng mit der Hemeraner Veranstaltung verbunden, hatte sie doch jahrelang mit dem verstorbenen Siegfried Tomczak und seinem Böllermann-Team zusammen gearbeitet. Auch bei der Neuauflage der Show wirken einige Böllermänner und -frauen wieder mit. Und die Pyrotechnik spendiert die Firma zum Sonderpreis.

Starke Partner – das sind selbstverständlich auch die Sponsoren der Hemeraner Feuerwerksmusik, ohne die die Veranstaltung überhaupt nicht zu realisieren gewesen wäre. Neben der Firma Nico hat sich der Sauerlandpark Hemer von Anfang an der Stiftung zur Seite gestellt. „Und dank der Unterstützung der Wirtschaftsinitiative Hemer, der Märkische Bank Stiftung, der Firma Verfuß, Lobbe, der Sparkasse Märkisches Sauerland Hemer-Menden, Keuco, dem Iserlohner Kreisanzeiger sowie MWV Calmar als Hauptsponsoren war die Veranstaltung finanziell so gut abgesichert, dass wir mit der Bürgerstiftung mit keinem Taler ins Risiko gegangen sind“, berichtet der Vorstandsvorsitzende „F“ Schulz.

Für das Abendessen sorgt „Janni“ Orfanopoulos vom Restaurant Akropolis mit Gyros Pita, Souvlaki und Co. An den Zapfhähnen stehen außerdem Vertreter von drei Vereinen. Neben der Bürgerstiftung und dem Förderverein der Musikschule Hemer kommt ihnen ein Teil des Erlöses zugute.

Einige wenige Sitzplätze sind noch zu haben – und zwar für 16 Euro im Internet, im Ticketshop des Sauerlandpark Hemer. Tickets für Stehplätze sind noch in ausreichender Zahl vorhanden und kosten 12 Euro (Preise jeweils zzgl. Vorverkaufsgebühr). Für Kinder unter 8 Jahren muss kein eigenes Ticket gelöst werden, sie haben in Begleitung eines Erwachsenen mit eigener Eintrittskarte freien Zutritt, allerdings nur Anspruch auf einen Stehplatz. Einlass ist ab 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Das Feuerwerk beginnt gegen 22 Uhr Uhr.

Weitere Infos: www.wib-hemer.de