Freuen sich über die verbesserte Ausstattung der Informatik: Prof. Dr. Uwe Klug (hinten rechts) mit Studierenden in der Fachhochschule. (Foto: FH Südwestfalen)

Iserlohn. Mehr Studierende, mehr Bedarf an Ausbildungsplätzen. Mit der Ausweitung ihres Lehrangebots im Bereich der Informatik wächst an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn der Bedarf an zusätzlichen Praktikumsplätzen für die Studierenden. Insgesamt 500.000 Euro investiert die Hochschule derzeit in die technische Modernisierung der Informatikaustattung.

Das Informatikstudium an der Fachhochschule Südwestfalen bietet eine starke Praxisorientierung. Lehre und Forschung beinhalten hier praxis- und anwendungsorientierte Schwerpunkte, die entsprechende Studienmöglichkeiten benötigen. Bereits fertiggestellt ist ein zusätzlicher neuer Raum mit 30 hochwertig ausgestatteten IT-Arbeitsplätzen für das Praktikum. Darüber hinaus wird derzeit ein neues Netzwerklabor eingerichtet und ein Informatik-Serverraum mit 10-GB-Hochgeschwindigkeitsnetz ist ebenfalls vorgesehen.

„Von der Modernisierung mit hochwertiger Technologie profitieren alle Studierenden der Informatik. Wir können nun bessere Praktika für eine größere Zahl von Studierenden anbieten“, freut sich Prodekan Prof. Dr. Uwe Klug.

Zum kommenden Wintersemester wird die Zahl der Informatikstudierenden weiter wachsen, denn die Fachhochschule Südwestfalen bietet in Iserlohn einen neuen berufsbegleitenden Master-Verbundstudiengang Angewandte Informatik an. Der Studiengang richtet sich an Berufstätige mit einem abgeschlossenen Bachelor- oder Diplomstudium, die sich parallel zu ihrer beruflichen Tätigkeit mit einem Masterabschluss höherqualifizieren möchten.

Der Master-Verbundstudiengang Angewandte Informatik orientiert sich an den Haupteinsatzfeldern und Entwicklungstrends der Informatik und vermittelt anwendungsorientierte fachliche und überfachliche Kompetenzen für qualifizierte Tätigkeiten in Wirtschaft, Forschung und Verwaltung.

Die Studierenden können zwischen den beiden Studienrichtungen Anwendungsentwicklung und Systemintegration wählen. Studienvorausetzungen sind ein Bachelor- oder Diplom-Abschluss in den Studiengängen Informatik, Angewandte, Praktische oder Technische Informatik mit 180 oder 210 Credits nach ECTS. Die Studiendauer beträgt je nach Anzahl der Credits fünf oder sechs Semester. Die Studierenden erhalten Studienbriefe für das Selbststudium zu Hause. In der Regel 14-täglich finden in der Hochschule Präsenzphasen statt. Mit erfolgreichem Abschluss des Studiums erhalten die Teilnehmer den Abschluss Master of Science (M.Sc).

Infos zum neuen Studiengang gibt es auch im Netz unter www.fh-swf.de.