Frank Haase – Maler, Designer, Bildhauer

Bei der Ausstellung: (v.l.) Ingeborg Woywod

Bei der Ausstellung: (v.l.) Ingeborg Woywod, Abteilungsdirektorin des Vorstandssekretariats der Sparkasse Iserlohn; der Künstler Frank Haase und die Kunsthistorikerin Dr. Carolin Krüger-Bahr, die die Einführung in die Ausstellung hielt. (Foto: Sparkasse I

Iserlohn. Seit über 30 Jahren ist der gebürtige Iserlohner Frank Haase kreativ tätig. Seit dem 18. Mai bis zum 18. August zeigt die Sparkasse Iserlohn auf der Galerie in der Hauptstelle einen Querschnitt seines Schaffens.

Frank Haase, Jahrgang 1968, ist gelernter Industriekaufmann und studierte Industrial Design an der Bergischen Universität in Wuppertal und Betriebswirtschaft in Bochum sowie an einer niederländischen Hochschule. Er war Mitbegründer des in Iserlohn ansässigen Designstudios „Taurus Design“, dessen Mitgesellschafter er für zehn Jahre war. Inzwischen ist Frank Haase bei der Lobbe Entsorgung im Bereich Corporate Design tätig. Darüber hinaus widmet er sich bei seinen freien künstlerischen Tätigkeiten der Malerei, Plastiken sowie Architektur- und Designstudien.
Rasante Entwicklung
Bei seiner allerersten Ausstellung, 1990 in der Sparkassenniederlassung in Letmathe, war zwar schon das gestalterische Potenzial zu erkennen, dennoch erahnten die Besucher, ebenso wie der Aussteller und die Sparkasse damals nicht, welche rasante Entwicklung Frank Haase im künstlerischen Bereich machen würde. Schon 1993, also drei Jahre nach der Sparkassenpräsentation, erhielt Taurus Design die erste Auszeichnung mit dem Designpreis des Landes Nord­rhein-Westfalen.
Weitere Auszeichnungen und Designpreise, wie die bekannten Red-Dot-Awards, sollten in den nächsten Jahren folgen. In verschiedenen Galerien ist er mit seinen Arbeiten vertreten und bundesweite und internationale Ausstellungen folgten.
Seine Designentwürfe und Kunstwerke sind auch im heimischen Raum, in Letmathe und in Hemer, zu bewundern. Für die Landesgartenschau in Hemer 2010 entwickelte er QR-Bilder, die den Besuchern auf dem Freigelände der ehemaligen Kaserne kleine Animationen zum Thema „Farben“ auf ihre Handys lieferten. In 2015 wurde im Park von Haus Letmathe die von ihm entworfene „Friedensstele“ enthüllt. Und in 2016 erfolgte in Hemer die Einweihung des Mahnmals „Scherben“, nach einem Entwurf von Frank Haase.
In der aktuellen Ausstellung ist nun ein Querschnitt seiner Arbeiten ausgestellt. Dazu gehören die QR-Code-Bilder ebenso wie die Modelle zur „Friedensstele“ und zum Mahnmal „Scherben“. Auch sein neuester Gestaltungsent­wurf, der erst vor wenigen Tagen vorgestellt wurde, ist ausgestellt. Es handelt sich dabei um das Modell einer später neun Meter hohen „Stadtsäule“, die in Letmathe in- und auswärtigen Besuchern den Weg zu den Sehenswürdigkeiten wie der Pfarrkirche St. Kilian oder der Dechenhöhle weisen soll.
Aber auch seine Schattenbilder, eine Eigenentwicklung dreidimensionaler Seestücke, sind in der Präsentation zu sehen. Großformatige Portraits, ein neues Betätigungsfeld des Hemeraner Künstlers und Beispiele seiner Trash-Art runden den Querschnitt ab, der aber nur einen kleinen Teil des
Oeuvres Frank Haases darstellen kann. Bis zum 18. August sind die Arbeiten des Malers, Designers und Bildhauers Frank Haase auf der Sparkassengalerie am Schillerplatz während der bekannten Öffnungszeiten zu bewundern.