„Freiheit aushalten“ mit Richard Roglers Humor

Iserlohn. Mit keinem Wort wird im Moment so viel Schindluder
getrieben wie mit dem Begriff „Freiheit“.

Besoffene Ballermann-Reisende fordern mehr Beinfreiheit, gierige Banker mehr
Unternehmerfreiheit, religiöse Fanatiker Glaubensfreiheit, verantwortungslose
Raser Tempofreiheit. Jeder Depp beruft sich für sein Geschwätz auf die
Meinungsfreiheit.
Mit kleinen Gesten schafft Richard Rogler in seinem Programm „Freiheit
aushalten“ unverwechselbare, lebensnahe Figuren, die auch komplexe Themen
konkret begreifbar machen. Rogler nutzt dabei die ganze Bandbreite
kabarettistischer Kunst. Sein Urteil ist oft gnadenlos und bisweilen bitterböse
– aber stets treffend. Und immer ist es Ausdruck seines großen Herzens und der
ungebrochenen Hoffnung, die Welt ein bisschen besser machen zu können. In
Iserlohn versucht er dies am Freitag, 28. Oktober 2016, um 20 Uhr im Parktheater
Iserlohn.