Fünf in fünf: Kangaroos hoffen auf Heimsieg

Iserlohn. Die knappe 71:76-Niederlage beim Ligafavoriten
Artland Dragons ist für die Iserlohn Kangaroos abgehakt. „Wenn wir am Samstag an
die gute Leistung von Quakenbrück anknüpfen können, haben wir gegen die MTV
Herzöge Wolfenbüttel eine realistische Siegchance“, zeigt sich Coach Matthias
Grothe auch im Nachhinein durchaus zufrieden mit der Vorstellung seiner Spieler
in der Artland-Arena. „Bei unserer bislang sicherlich besten Auswärtsleistung
haben die Jungs über weite Strecken der Partie meine Vorstellungen sehr gut
umgesetzt.“ Insbesondere hebt Iserlohns Headcoach nochmals die konsequent gute
Reboundarbeit und das konzentrierte Spiel nach vorne hervor. „Wir haben im
gesamten Spiel nur zehn Turnovers gehabt, das ist ein richtig guter Wert.“
Keine leichten Gegner
Dennoch wäre Matthias Grothe nicht er selbst, wenn er im nächsten Moment
davor warnen würde, die Herzöge auf die leichte Schulter zu nehmen. In dieser
Liga gebe es keine leichten Gegner und das gelte natürlich auch für
Wolfenbüttel, zumal das Farmteam von Erstligist Löwen Braunschweig gegen die
Kangaroos wohl auf nahezu alle Doppellizenzler bauen kann. „Braunschweig spielt
erst am Sonntag, sodass Wolfenbüttels Coach Ralf Rehberger wahrscheinlich der
komplette Kader zur Verfügung stehen wird.“
Jung und ehrgeizig
Dieser sei zwar nicht mehr ganz so stark wie noch in der Vorsaison, dennoch
hätten die Herzöge eine sehr gute Mischung aus jungen ehrgeizigen Talenten und
zwei amerikanischen Spitzenspielern. „Pointguard und Kapitän Demetrius Ward und
Center Khalil Kelley führen ihr Team perfekt und sorgen in der bisherigen Saison
stets für einen großen Teil der Wolfenbütteler Punkte“, analysiert Matthias
Grothe. „Umso wichtiger wird es für uns sein, das starke US-Duo möglichst aus
der Partie zu nehmen. Denn wenn die Beiden erst mal heiß laufen, wird es für
jeden Gegner schwer.“ Wie man erfolgreich gegen den aktuellen Tabellensiebten
agiert, haben zuletzt die Bochum AstroStars demonstriert, die durch ein 86:79
die Punkte aus Niedersachsen entführten. „Wenn wir gegen Wolfenbüttel die
Rebounds beherrschen und wieder unsere Ballverluste minimieren, haben wir aber
sicherlich, mit unseren Fans im Rücken, gegen Wolfenbüttel eine gute
Siegchance“, zeigt sich Grothe durchaus optimis­tisch, die weiße Heimweste
zu behaupten.
Und das, obwohl die aktuelle Trainingssituation alles andere als optimal ist.
Zum noch mit einer Sprunggelenksblessur angeschlagenen Ruben Dahmen gesellte
sich in den vergangenen Tagen auch noch Yannick Opitz mit einer
Virus­infektion. „Ich habe aber bei beiden durchaus Hoffnung, dass sie am
Samstag wieder einsatzfähig sein werden.“
Suspension
Nicht dabei ist dagegen mit Sicherheit Gabriel De Oliveira, der aus
außersportlichen disziplinarischen Gründen von den Verantwortlichen für eine
Woche suspendiert wurde. Deshalb rücken auf alle Fälle gegen die MTV Herzöge
Wolfenbüttel die beiden Perspektivspieler Erik Krumme und Jonah Bredt in den
­Kangaroos-Kader.
Anwurf in der neuen Hemberghalle ist wie gewohnt um 19.30 Uhr.