Fünf Jahre „Brücke“ in Iserlohn

Der Laden „Neue Brücke“ am Hohler Weg unterstützt seit fünf Jahren Familien am Rande der Iserlohner Gesellschaft. Das ehrenamtliche Team feierte mit Vertretern der Kinderlobby Iserlohn, des ehrenamtlichen Dienstes Continue und einigen der Sponsoren das Jubiläum. Es gratulierte Katrin Brenner, Erste Beigeordnete und Leiterin des Ressorts Generationen und Bildung der Stadt Iserlohn. (Foto: Claudia Eckhoff)

Iserlohn. (clau) Die „Neue Brücke“ mit Ladenlokal am Hohler Weg 51 gegenüber der Aloysius-Kirche bietet immer mittwochs von 15 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr günstige Dinge für Schule, Familie und Freizeit. Seit fünf Jahren genau besteht nun dieses Kaufhaus der ganz besonderen Art. Grund genug zum Feiern für alle, die es sich zum Anliegen gemacht haben.

Anfang dieser Woche versammelten sich in der Pizzeria Napoli am Hohler Weg Vertreter der Kinderlobby Iserlohn und des ehrenamtlichen Dienstes Continue der Stadt Iserlohn mit einer großen Schar von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Sponsoren zu einer Feierstunde.

Nicht nur für Katrin Brenner, Erste Beigeordnete und Leiterin des Ressorts Generationen und Bildung der Stadt Iserlohn, ist die „Neue Brücke“ eine echte Erfolgsgeschichte. „Ich erinnere mich noch gut an die Anfänge 2008“, sagte sie. „Beim ersten Termin, dem ich beiwohnte, wurden noch eher zaghaft Waschkörbe mit gespendeten Dingen ausgepackt. Man ahnte erst, wohin die Reise gehen würde.“ Fünf Jahre später finanziert sich die ‚Brücke‘ selbst, ist zu einem echten Ankerpunkt, einer Anlauf- und Begegnungsstelle in der südlichen Innenstadt geworden und muss allmählich über Vergrößerung nachdenken. „Die Neue Brücke ist eine wunderbare Sache“, so Katrin Brenner. „Ihr Ehrenamt ist ein großes Geschenk“, sagte sie den Sponsoren und ehrenamtlichen Mitarbeitern aus dem rund 20-köpfigen Team.

Peter Bochynek sprach für die Kinderlobby Iserlohn von dem Moment, der einst zur Geburtsstunde der „Neuen Brücke“ wurde. „Als meine Frau und ich unser Patenkind für die Schule ausstatteten, haben wir erlebt, wie teuer das alles vom Tornister über den Turnbeutel bis zum Malkasten ist“, erinnert er sich. „Uns wurde klar, dass das für Familien am unteren Rande der Gesellschaft schier nicht zu leisten ist und dass da geholfen werden muss.“

Auch er betonte den Brückencharakter des Ladens, in dem nicht nur Waren, sondern auch gute Worte, Tipps, Rat, Informationen und Menschlichkeit über die Theke kommen.

Nicole Behlau von Continue dankte den Ehrenamtlichen für ihren unermüdlichen Einsatz: „Zwei Mal fünf Stunden in der Woche – das macht 250 Stunden Einsatz am Bürger“, sagte sie anerkennend. „Dazu kommen Vor- und Nachbereitung, Verwaltung, Kasse, Lagerung und viele notwendige Gespräche.“

Aus vielen Mosaiksteinen sieht sie den Erfolg der „Brücke“ zusammengesetzt. Kaum möglich wäre das besondere Kaufhaus schon ohne die Unterstützung der Familie Glingener, die ihr ehemaliges Möbelgeschäft für ganz kleines Geld der guten Sache zur Verfügung stellt. Dort kann auf zwei Etagen die treue Kundschaft aus der ganzen Palette von gebrauchten Haushaltswaren und Dekoartikeln sowie eben Schulmaterialien auswählen.

Peter Bochynek betonte seine Freude über die Würdigung des Projektes durch die Stadt Iserlohn. „Ich habe aber durchaus auch gemischte Gefühle, dass ein Kaufhaus wie die ‚Neue Brücke‘ überhaupt nötig ist“, fügte er hinzu.

Nähere Informationen gibt es unter Telefon 02371 / 14430 oder 02371 /29170 bei Peter Bochynek von der Kinderlobby oder unter Telefon 02371 / 217-2083 bei Nicole Behlau von Continue.

Spenden sind möglich für „Kinderlobby Iserlohn“, Projekt „Neue Brücke“, auf das Konto 167403 bei der Sparkasse Iserlohn, BLZ 44550045.