Fünf Podien in fünf Rennen

Strahlend auf dem Podium. Jetzt kann das Saisonfinale in Oschersleben kommen: der Hemeraner Rennfahrer Max Edelhoff (r.). (Foto: xpb.cc)

Hemer/Portimao. Das Saisonfinale in Oschersleben kann kommen! Mit einem zweiten und vier dritten Plätzen beendete der Hemeraner Max Edelhoff die Rennveranstaltung der Formula-BMW-Talent-Cup-Saison 2011 im portugiesischen Portimao und zählt somit unweigerlich zu den Favoriten beim Finalevent in Oschersleben. Max Edelhoff überzeugte in allen fünf Rennen und erwies sich dabei zum wiederholten Male in dieser Saison als brillianter Starter. In nahezu allen Läufen machte er direkt zu Beginn wichtige Positionen gut. Was außerdem optimistisch stimmt: Lag Seriensieger Stefan Wackerbauer zu Beginn des Jahres noch rund eine Sekunde pro Runde vor den Konkurrenten um Max Edelhoff, so sind es mittlerweile nur noch gut 0,2 Sekunden. Rechtzeitig zum mit Spannung erwarteten Saisonabschluss in Oschersleben vom 15. bis 18. September 2011 ist der Hemeraner in Topform. Dem Sieger des entscheidenden Rennens, das im Rahmen der größten nationalen Rennserien – DTM und Porsche Carrera Cup Deutschland – ausgetragen wird und live im Internet unter www.bmw-motorsport.com verfolgt werden kann, winkt eine komplett von BMW gesponserte Saison in einer höheren Formel-Rennserie. Mit einem weiteren Leistungssprung wie in Portimao ist für Max Edelhoff alles drin – es wäre die Krönung eines äußerst erfolgreichen Formula-BMW-Talent-Cup-Jahres.

Der finale Tracktest unter der Sommersonne Portimaos vom 26. bis 28. August 2011 begann wie üblich mit dem Kennenlernen der Strecke – und für Max Edelhoff mit einem dicken Fragezeichen: Bei einem unglücklichen Sturz außerhalb der Rennstrecke am Rande des Theorie-Ausbildungs-Workshops in Silverstone hatte sich der Nachwuchs-Rennfahrer die Schulter ausgekugelt, sein Start bei den wichtigen letzten Vorbereitungsrennen war ungewiss. Glücklicherweise verliefen die Tests am Freitag jedoch ohne große Komplikationen, so dass Edelhoff unbehindert mit seinem FB02-Rennwagen mehrere Runden abspulte. Anschließend war die Erleichterung greifbar: „Ich bin überglücklich, dass ich diese letzte und überaus wichtige Rennveranstaltung mitnehmen kann“, freute sich der 15-jährige. „Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich hier pausieren muss und im schlimmsten Fall sogar noch beim Finale in Oschersleben gehandicapt gewesen wäre.“

Bergauf, bergab und „blinde Kurven“

Mit vier schnellen Rundenzeiten in zwei 25-minütigen Qualifikations-Sessions verschaffte sich Edelhoff auf dem sehr anspruchsvollen Kurs mit vielen Bergauf- und Bergab-Passagen, „blinden Kurven“ und einer sehr hohen Durchschnittsgeschwindigkeit von 150 km/h gute Ausgangspositionen für die Rennen eins bis vier. So lauteten die Startpositionen Platz vier, Platz zwei, Platz fünf und Platz sechs.

Der junge Hemeraner zementierte nach einem fulminanten Start seinen Platz in der Spitzengruppe und kam in Lauf eins als Dritter ins Ziel. Das zweite der jeweils 25-minütigen Rennen beendete er nach souveräner Fahrt mit einem grandiosen zweiten Platz, was gleichzeitig das beste Resultat der Saison bedeutete. Traumstarts in den Durchgängen drei und vier am Sonntag von den Plätzen fünf und sechs sowie konstant fehlerfreie Fahrten brachten schließlich zwei weitere Podiumsplätze ein.

Trotz Verletzung toll in Form

Aber damit nicht genug. Als kumuliert konstantester und bester Fahrer aus den ersten vier Rennen startete Max Edelhoff beim fünften Lauf sogar von der Pole Position und belohnte sich mit einem weiteren verdienten Podiumsplatz. Freudestrahlend resümierte er über sein bisher bestes Event: „Das war wirklich ein wahnsinnig gelungenes und positives Wochenende für mich. Erst die Erleichterung, dass ich trotz der Verletzung fahren konnte und dann lief es in den Rennen auch noch so gut. Dass ich in fünf Rennen jedes Mal aufs Treppchen gefahren bin stimmt mich sehr positiv für Oschersleben. Wenn ich dort meine Topleistung abrufen kann, rechne ich mir ein sehr gutes Ergebnis aus.“

Im Laufe der Formula-BMW-Talent-Cup-Saison hat Max Edelhoff nun fast alles erreicht, was möglich war: Bestzeit im freien Training, drei mal Startplatz eins in den Rennen sowie einen zweiten und sechs dritte Plätze bei Läufen auf den verschiedensten Rennstrecken. Einzig ein Sieg fehlt noch auf seinem Portfolio für die Saison 2011.

Und wo sonst wäre ein besserer Platz, diesen „weißen Fleck“ zu füllen, als beim großen Finale in Oschersleben.