Gartentage in der Stadt zu den Iserlohner Sommernächte

Sie bereiten das große Sommerspektakel vor: (v.l.) Werner Lueg (Citymanagement)

Sie bereiten das große Sommerspektakel vor: (v.l.) Werner Lueg (Citymanagement), Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, Beate Evers (Stadtmarketing), Harald Schepper (Citymanagement), Kirsten Opris (Vorsitzende des Citymanagements) und Sven Wiedemeyer von „

Iserlohn. (clau) Den Iserlohnern blüht bald etwas: Die elften „Iserlohner Sommernächte“ nahen. Das Programm steht. Mit fünf Einzelveranstaltungen an neun Tagen ist es so umfangreich wie noch nie.
Inmitten einer Gartenlandschaft zentral in der Stadt können die Iserlohner und ihre Gäste in wenigen Wochen wieder gemeinsam feiern, schlemmen, Musik genießen, entspannt Gespräche führen oder sich von Stelzenläufern, Straßentheater und Walkacts die Zeit vertreiben lassen.
Grünes Licht für ein Aushängeschild
Die Politik hatte den „Sommernächten“ schon Anfang April grünes Licht gegeben. Dazu Bürgermeister Dr. Peter-Paul Ahrens: „Das Fest gehört hier einfach rein und zwar hier auf diesen Platz. Wenn erst die Beleuchtung in den Bäumen hängt und die Iserlohner wieder ins Gespräch vertieft hier beieinander sitzen, werden alle glücklich sein.“
Dank Unterstützung durch die Stadt Iserlohn, das Citymanagement und viele andere Partner wird das Fest erst möglich. Die „Sommernächte“ sind längst ein Aushängeschild der Waldstadt geworden und ziehen Jahr für Jahr in Scharen auch Gäste aus dem Umland an. Allein bei der Schlemmertagen „Genuss Pur“ finden sich rund 40.000 Besucher auf dem Marktplatz ein.
Da brennt nichts an
Aber das Wetter muss natürlich mitspielen. Organisator Sven Wiedemeyer von „Live Project“ hofft auf einen Sommer, der den Namen auch verdient: „Die Löschgruppe Mitte der Feuerwehr steht uns zur Seite. Wir hoffen, dass die Kollegen ganz oft den Garten wässern müssen. Vielleicht werden sogar die Menschen auf dem Platz mal ein Abkühlung brauchen.“
Das Programm
Eine heiße Veranstaltung wird es alle Mal. Los geht es am Samstag, 29. Juli, ab 13 Uhr mit „Summer Jam“, wenn unter dem Motto „Iserlohn goes 50s“ die Petticoats wehen und die Oldtimer glänzen.
Das Schlemmer- und Genießerfest „Genuss Pur“ mit Familientag, Live-Musik und viel Kleinkunst auf der Straße wird vom 3. bis 6. August gefeiert. Die Modenschau mit fünf Modehäusern und erstmals musikalischem Rahmenprogramm ist für Freitag, 11. August, ab 19 Uhr angekündigt. Der Laufsteg wird in diesem Jahr aber auf dem Marktplatz aufgebaut. Die erste Iserlohner Folk-Nacht feiert am Samstag, 12. August, ab 17 Uhr Premiere und der „Beat Garden“ beschließt die Sommernächte.
Am Freitag, 18. August, werden Stücke von Clapton, Police und Sting gecovert. Am Samstag, 19. August, zelebrieren Musiker unterschiedlichster Spielarten fünf Stunden lang den Abschlussabend.