Gegen Nürnberg die Playoffs im Blick

Iserlohn. (as/ab) Die Wogen mögen vielleicht noch nicht ganz geglättet sein. Aber ein erster Schritt in die richtige Richtung ist getan. Die Roosters-Fanseele ist ein wenig besänftigt. Das Spruchbanner-Verbot beim Heimspiel gegen die Augsburg Panthers hatte die Emotionen hochkochen lassen.

Doch am vergangenen Wochenende beruhigten sich die Gemüter. Bei einem Diskussionsforum, zu dem neben den Roosters-Verantwortlichen ausgewählte Fans gebeten worden waren, nahmen die Vertreter der Fan-Clubs die erneute Entschuldigung von Club-Chef Wolfgang Brück und Geschäftsführer Bernd Schutzeigel an.

Doch ganz ungeschoren blieb der Roosters-Vorstand nicht. Es galt, reichlich Kritik anzunehmen. So bemängelten die Fans immer wieder der Club Beschwerden von Fans kaum wahrnehme, sondern in erster Linie aussitze. Doch es kamen auch ganz konkrete Klagen zur Sprache: Die einseitige Berichterstattung auf der Roosters-Homepage beispielsweise, die manche Fans glauben macht, ein anderes Spiel gesehen zu haben. Aber auch die sportliche Leistung und die Einkaufspolitik der Roosters wurde mächtig hinterfragt. Denn eines war klar: Die Fans wünschen sich eine Mannschaft, die hart und körperbetontes auf dem Eis agiert.

Es war das erste Gespräch, bei dem Roosters-Vorstand und Roosters-Fans eine gemeinsame Basis erkundeten. Aber es soll nicht das letzte sein. Ein nächstes Treffen soll bereits vorbereitet werden. Außerdem wird Bernd Schutzeigel künftig als direkter Ansprechpartner für die Fans zur Verfügung stehen.

Doch nun zum Sportlichen: Nachdem bereits im vergangenen Dezember die Roosters-Fans mit einem Sonderzug nach Nürnberg reisten, kommt nun ein Sonderzug mit Fans der Nürnberg IceTigers nach Iserlohn. Mehrere hundert Fans des Tabellenvorletzten machen sich am morgigen Sonntag auf den weiten Weg aus Franken in die Waldstadt, obwohl es sportlich für ihr Team um nichts mehr geht.

Dennoch kann man am 26. Februar 2012 in der Eissporthalle eine spannende Partie erwarten; zum einen geht es für die Roosters um wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs, zum anderen waren die Partien gegen die IceTigers immer eng. In den drei bisherigen Partien tat sich das Team von Doug Mason oft schwer, so dass neben einer 2:3-Niederlage nach Verlängerung, einem 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen nur ein Sieg nach regulärer Spielzeit für die Roosters heraussprang (4:1 in Nürnberg). Spielbeginn ist, wegen des Sonderzuges, bereits um 14.30 Uhr.