Geldautomat gesprengt, Fluchtwagen gefunden

Gesprengt wurde der Geldautomat in der Bankfiliale in Sümmern. Die Täter machten zwar offensichtlich keine Beute, hinterließen aber erheblichen Schaden.(Foto: Polizei)

Sümmern. Der Anruf bei der Polizei ging um 2.36 Uhr am Donnerstagmorgen, 28. Juni, ein. Besorgte Zeugen hatten den Notruf gewählt, weil sich seltsame Gestalten vor einer Bankfiliale in der Laventiestraße herumdrückten. Bald wurde deutlich, wie seltsam die Gestalten tatsächlich waren. Noch während des Telefongesprächs kam es zu einem mächtigen Knall. Eine Explosion.

Polizeibeamte stellten bei Eintreffen einen stark beschädigten Geldautomaten fest. In der Bank entstand erheblicher Sachschaden. Nach bisherigen Erkenntnissen machten die Täter keine Beute.

Zwei Männer flüchteten in einem dunklen Audi mit ausländischem Kennzeichen in unbekannte Richtung vom Tatort. Die Täter sprachen kein Deutsch. Bei den sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Suche verlief ergebnislos.

Stunden später, gegen 8.13 Uhr am Donnerstagmorgen, wurde der Polizei wiederum von Zeugen ein verdächtiges Fahrzeug in Hemer-Deilinghofen gemeldet. Polizeibeamte stellten vor Ort fest, dass es sich hierbei um das Fluchtfahrzeug aus Sümmern handeln könnte. Der schwarze Audi S5 mit norwegischer Zulassung wies Beschädigungen auf, die eine Weiterfahrt nicht möglich gemacht hätten. Der Wagen wurde sichergestellt und wird nun kriminaltechnisch untersucht. Polizeibeamte suchten die Umgebung nach Gegenständen ab, die möglicherweise Rückschlüsse auf die Täter zulassen. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei setzt weiter auf Zeugen, die in der Nacht oder im Verlaufe des Morgens das Fahrzeug oder verdächtige Personen gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter Tel. 02371 / 9199-5120 oder 9199-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.