Gentlemen in Barendorf

Iserlohn. (clau) Die „Rock in Barendorf“-Saison beginnt am Samstag, 16. Mai 2015, mit einer Truppe gestandener Herren. Die „Gentlemen of Groove“ sind ein Sextett, das Profimusiker vereint, die Teil der deutschen Rockgeschichte waren und sind. Gleich bei ihrem ersten Auftritt zur „Rockpalast Revival Party“ im vergangenen Herbst sorgten sie im Hohenlimburger Werkhof für Furore.

Das groovt und rockt

Über sich selber sagen die sechs Musiker um den Letmather Gitarristen und Sänger Michael Grimm: „’The Gentlemen of Groove’ ist eine erfrischende, groovende und rockende Band. Hier wird mit viel Liebe zum Detail am üblichen Coverband-Konzept vorbeigearbeitet und gleichermaßen genug Raum für atemberaubende Improvisationen gelassen.“ Mehr zum Thema auf Seite …

Die tanzbaren Grooves der Gentlemen bringen jede Veranstaltung zum Beben, denn alle sechs Musiker verstehen ihr Handwerk bestens. Alle stammen sie aus den Live- und Studiobands von Künstlern wie Westernhagen, Heinz-Rudolf Kunze, Percival oder Stefan Raab oder gehörten zu den bekannten Bands Wallenstein, Fran K., Belfegore, Extrabreit oder The Lords.
Improvisation ist das Markenzeichen der Gentlemen.

Einlass zum Konzert ist schon ab 18 Uhr. Die Vorband spielt ab etwa 19 Uhr. Die Gentlemen selbst erklimmen die Bühne gegen 21 Uhr.

2015 noch lauschiger

Der Eintritt für diesen Abend kostet 7,50 Euro. Wer schlau ist, besorgt sich gleich eine Saisonkarte für dieses und die folgenden vier Konzerte zum Preis von 9,50 Euro. Karten und auch Wertmarken gibt es im Vorverkauf zum Beispiel beim Wochenkurier im Wichelhovenhaus (2. Stock. Aufzug!), Theodor-Heuss-Ring 5.

Zu einer guten Rock-Sommer-Nacht gehören die richtige Musik, ein kühles Getränk und tolle Stimmung. All das gibt es auch 2015 in Barendorf vor allem dank treuer Partner und Sponsoren. Damit das Publikum die hoffentlich lauschigen Nächte noch besser genießen kann, wird der Biergarten in den Gartenteil hinter der Gelbgießerei verlegt. Dort befindet sich nun auch erstmals der Zugang zum Festivalgelände. Der alte Eingang wird nur noch als Ausgang genutzt werden.

Bleibt zu hoffen, dass das Wetter mitspielt.

[mapsmarker marker=“28″]