Gospel und Spirituals für Geburtsstation im Kongo

Das Benefizkonzert des Gospelchors der Friedenskirche Letmathe am Donnerstag, 23. November, soll den Partnergemeinden im Kongo zugute kommen. (Foto: Claudia Eckhoff)

Hemer. (clau) Ein Benefizkonzert mit dem Gospelchor der Friedenskirche Letmathe findet am Donnerstag, 23. November, um 19 Uhr im „Gebrüder Nolte Honda Auto-Forum“ an der Iserlohner Straße 85 in Hemer statt.

Es wirken mit: die Trommelgruppe „Hakuna Matata“ unter der Leitung von Wally Jung, Klaus Bergmann (Saxophon) und Florian Bölker (Klavier).

Gebrüder-Nolte-Chefin Petra Pientka und Chorleiter Hubertus Schmalor hoffen beim Konzert auf ein gebefreudiges Publikum. (Foto: Claudia Eckhoff)

„Das Programm beginnt in Afrika“, verrät Chorleiter Hubertus Schmalor. „Es geht um Themen wie Vertreibung, Sehnsucht und Befreiung. Es wird im Verlauf des Abends für das Publikum immer wieder Gelegenheit zum Mitmachen und Mitsingen geben.“

Zwischendrin wird Pastor Burckhardt Hölscher den Spendenzweck erläutern. Der gesamte Erlös wird den Partnergemeinden der Friedenskirche Letmathe in Boende und Lofoy im Kongo zukommen. Damit soll medizinisches Gerät für eine neue Geburtsstation finanziert werden. „Zwischen den Gemeinden besteht ein sehr enger persönlicher Kontakt“, weiß Chorleiter Hubertus Schmalor. „Die Gemeinden im Kongo liegen abenteuerlich mitten im Dschungel. Alles dort ist sehr einfach und selbst für afrikanische Verhältnisse heruntergekommen.“

Die rund 100 Sängerinnen und Sänger des stimmgewaltigen Gospelchores wollen deshalb ihr Bestes geben, um mit traditionellen Gospels und Spirituals bis hin zu „Modern Gospel“ das Publikum zu durchglühen und die Spendenbereitschaft zu entfachen.

„Wir hoffen auf reichlich Spenden, am besten in Papierform“, sagt Gebrüder-Nolte-Chefin Petra Pientka. Sie blickt bei diesem 23. Benefizkonzert im Honda-Auto-Forum auf eine lange und segensreiche Tradition für schon viele gute Zwecke zurück.