Grizzlys Wolfsburg – Iserlohn Roosters

Wolfsburg/Iserlohn. (ct) Die Roosters verloren das zweite Spiel an diesem Wochenende gegen Wolfsburg und blieben das zweite Mal in dieser Saison torlos. Die Sauerländer haben die Tabellenführung verpasst und rutschten in der Tabelle auf Rang 3 ab, weil sie zweimal unter Druck die Scheibe nicht aus der eigenen defensiven Zone bekamen und deshalb Gegentreffer kassierten.

Nach dem ersten Drittel lagen die Iserlohner schon mit einem Treffer hinten. Kleinigkeiten stimmten nicht und so traf Aubin in der 12. Spielminute gegen Lange, weil seine Vorderleute bei mehreren Gelegenheiten die Scheibe nicht aus der eigenen Zone brachten. Obwohl die Sauerländer nach 8 Minuten durch Macek mit einem Direktschuss vom rechten Bullykreises die beste Gelegenheit hatten, kamen die Gastgeber zurück ins Spiel und erhöhten die Geschwindigkeit und wurden zur stärkeren Mannschaft.

Der IEC ließ drei Konter zu, einen davon in Unterzahl, als Voakes am starken Lange scheiterte.
Bei den Grizzlys spielte Vogl eine ausgezeichnete Partie, er hatte den Vorzug vor Freitags-Goalie Brückmann erhalten. Die Sauerländer schossen zu selten und beim Spielaufbau fehlte die Feinabstimmung, spielten aber im Großen und Ganzen ein gutes Drittel.

Die Gastgeber waren an diesem Wochenende die bessere Mannschaft. Auf zwei Chancen der Wolfsburger folgte eine Gelegenheit der IEC´s. Pasanen’s Team überließ dem Gegner zu oft den Puck, vor allem in der eigenen defensiven Zone. Ab der 28. Minute lief das Spiel der Roosters besser, setzten den Wolfsburger Goalie immer öfter unter Druck, aber eine hundertprozentige Chance ließ sich nicht erarbeiten, trotz der Möglichkeiten von Blank, York und Petersen. Am Ende hielt Lange gehen Dibelka als die Iserlohner in Unterzahl spielten. Die Grizzlys brachten den Puck immer wieder ins Iserlohner Drittel, konnten aber letztendlich daraus keinen zweiten Treffer erzielen.

167 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels trafen die Wolfsburger zum 2:0. Nach einem Hambly Schuss von der blauen Linie gegen die Laufrichtung von Lange, ging die Scheibe ins Tor der Iserlohner. Wieder hatte die Iserlohner Abwehr die Scheibe nicht aus der eigenen Zone bekommen. Button stürzte, sodass die Wolfsburger Druck machen konnten und Sekunden später jubelten.

Die Sauerländer kamen zurück ins Spiel, versuchten den Druck erheblich zu erhöhen, blieben jedoch torlos an diesem Nachmittag. Raymond traf 5 Minuten vor dem Ende den Pfosten, mehr war aber bis zur Schlussphase nicht drin. Trotz der Entscheidung von Trainer Pasanen, Lange vom Eis zu nehmen, blieben die Roosters torlos. Kurz darauf traf Wallace zum 3:0.

Trauriger Schluss war der Check gegen den Kopf von Sharrow an Ross kurz vor Ende des Drittels.

Die Statistik

  • Grizzlys: Vogl – Krupp, Bina; Wurm, Sharrow; Hambly, Likens; Reiss – Haskins, Furchner, Widing; Voakes, Mulock, Aubin; Pfohl, Höhenleitner, Wallace; Fauser, Stas, Dibelka
  • Roosters: Lange – Button, Lavallée; Périard, Teubert; Shevyrin, Raymond; Côté – Jaspers, Caporusso, Macek; York, Blank, Petersen; Bassen, Ross, Sylvester; Hamill, Connolly, Friedrich
  • Schiedsrichter: Oswald (Bad Wörrishofen), Schimm (Waldkraiburg)
  • Tore: 1:0 (11:25) Aubin (Voakes, Wurm), 2:0 (42:47) Hambly (Widing, Haskins), 3:0 (57:09) Wallace (Fauser/Empty Net)
  • Strafen: Grizzlys: 6 + 5 + Spieldauer (Sharrow); Roosters: 10
  • Zuschauer: 2.408