Gute Ausbildung braucht Platz: Baustart für neue Handwerker-Ausbildungshalle

Gemeinsame Sache für die Ausbildung: Vertreter von Stadt und Kreishandwerkerschaft trotzen dem kalten Wetter beim Spatenstich für die neue Ausbildungshalle in Iserlohn. (Foto: Heiko Cordes)

Iserlohn. (hc/Red.) Trotz kühler Temperaturen wurde den Beteiligten beim traditionellen Spatenstich für die Multifunktionshalle des Berufsbildungszentrums (bbz) der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis warm ums Herz.
Denn: Gute handwerkliche Ausbildung benötigt ihren Platz. Damit dies auch in den kommenden Jahren vor allem im Baubereich gewährleistet ist, wird die Ausbildungshalle dringend im „bbz“ in der Handwerkerstraße benötigt.
Der bbz-Vorsitzende Christian Will und Geschäftsführer Dirk H. Jedan waren sich einig: „Die Halle wird mit rund 800 Quadratmetern ein wichtiger Baustein für eine optimierte Ausbildung insbesondere im Bereich der Bauberufe werden.“ Beide lobten die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, die ein solches Projekt erst möglich mache. Die Gesamtkosten liegen bei rund 800.000 Euro mit einer Förderquote von 70 Prozent.
Iserlohns Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens freute sich, dass die Halle über das damalige Städtebauförderungsprojekt mit dem Ansatz der Integration von Zuwanderern finanziert werden konnte: „Diese Halle wird einen wichtigen Beitrag leisten.“
Stadtplaner Thorsten Grote machte deutlich, dass der besondere Gedanke der Integration durch Ausbildung den Ausschlag für die erfolgreiche Förderungszusage gegeben habe, denn das Projekt sei „gnadenlos überzeichnet gewesen“. Spätestens zu Beginn des neuen Lehrjahres soll die Halle für den Ausbildungsbetrieb genutzt werden. Architekt Michael Hilker zeigte sich optimistisch, indem er davon ausgeht, dass „das Projekt rechtzeitig abgeschlossen ist“.