Happy Birthday: Mit 31 lockt der Seilersee!

Happy Birthday

Happy Birthday, Chad Costello. Der neue Stürmer der Roosters wurde am Samstag 31 Jahre alt. (Foto: Pat Doney)

Iserlohn. (hc/Red.) Chad Costello hatte am Samstag, 22. Juli, allen Grund zu feiern. Der neue Stürmer der Iserlohn Roosters wird 31 Jahre alt. Und schon bald wird er mit seinen neuen Teamkameraden auf dem Eis stehen.
Bisher hat er zehn Spielzeiten im professionellen Eishockey verbracht, doch die Waldstadt ist die erste Auslandsstation für den US-Amerikaner. Die Entscheidung, den Sprung über den großen Teich zu wagen, war vor allem von zwei Faktoren beeinflusst.
Zum einem wechselt mit Jack Combs ein enger Freund der Costellos an den Seilersee. Beide haben zusammen bei den Allen Americans gespielt. In dieser Zeit haben sich die Familien der beiden Neu-Roosters angefreundet und der Kontakt ist nie abgerissen. So hat Costello, selbst wertvollster und punktbester Spieler seiner Liga, natürlich bemerkt, wie Kumpel Combs bester Torjäger der DEL wurde. „Ich hoffe, dass mein Übergang ebenso reibungslos und erfolgreich erfolgt“, so Costello in einem offenen Brief an die Fans der ECHL.
Der zweite Grund für seinen Wechsel ins Ausland ist seine Familie. Der dreifache Vater möchte, solange die Kinder noch nicht so tief verwurzelt sind, den Sprung wagen. Mit den beiden Jungs, sieben und zwei Jahre alt, und der gerade ein Jahr alten Tochter sowie seiner Frau Ashley kommt das Abenteuer Iserlohn zur rechten Zeit.
Stolz berichtet Costello davon, dass sein ältester Sprössling schon die deutsche Sprache zu lernen beginnt: „Er kann schon die Begrüßung und bis zehn zählen – und damit mehr als meine Frau und ich zusammen“, sagt Costello. Der US-Boy möchte Iserlohn und die deutsche Kultur kennenlernen, wohl wissend, dass es für ihn deutlich einfacher ist als für seine Familie. „Wenn man in ein neues Team kommt, ist die erste Woche komisch. Aber dann hat man einfach zwanzig neue Freunde“, so der zweimalige ECHL-Champion.
Dass sein älterer Sohn allerdings an einer deutschen Schule angemeldet ist, sollte die Integration ein wenig vereinfachen.
Neue Heimat gesucht
Dabei ist der Aufbau einer neuen Existenz in einer neuen Stadt nicht unbedingt neu für die Costellos. Seit 2003 trug der 1,75 Meter große Stürmer 16 verschiedene Trikots. Die meiste Zeit spielte er in der ECHL oder der AHL, nie in der besten Liga der Welt, der NHL. Doch in seinen Teams gehörte er zu den Leistungsträgern, in den vergangenen zwei Jahren wurde er jeweils punktbester Akteur der ECHL und führte sein Team als Kapitän an.
Punktesammler
„Chad verfügt über ein außergewöhnliches Scoring-Talent, das er in den letzten drei Jahren in beeindruckender Form unter Beweis gestellt hat. Dennoch müssen wir uns im Training und den ersten Testspielen ein Bild davon machen, ob ihm das auch in der DEL gelingen kann. Wir sind sehr beeindruckt, dass ein Spieler seiner Qualität einen Probevertrag akzeptiert.
Das spricht ohne Zweifel für seine Ambitionen, ein neues sportliches Kapitel in seiner Karriere einzuleiten“, sagte Roostersmanager Karsten Mende bei der Verpflichtung des Stürmers. Sollte Costello annähernd gute Leistungen auf deutschem Eis zeigen, dann wäre den Roosters ein richtig guter Fang gelungen.
Noch zwei weitere Neuverpflichtungen konnten die Roosters melden: Vom Westrivalen Kölner Kaie wechselt der 31 Jahre alte Travis Turnbull zum 1. August an den Seilersee. Er unterzeichnete einen Jahresvertrag. Eigentlich hatte der Stürmer in der Domstadt einen Kontrakt bis zum Ende der kommenden Saison unterzeichnet, beide Seiten verständigten sich allerdings jetzt auf eine Auflösung der Vereinbarung.
Und noch zwei Neue
Erst in der Nacht zu Mittwoch, 19. Juli, haben die Roosters Mit Chris Brown einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Er wechselt aus der nordamerikanischen Profiliga AHL an den Seilersee. Beide Seiten verständigten sich zunächst auf eine Zusammenarbeit für eine Spielzeit.
Brown stand in der vergangenen Saison bei den New York Rangers unter Vertrag, die ihn als Assistenzkapitän beim Farmteam aus Hartfort zum Einsatz brachten.„Chris sucht eine neue Herausforderung in Europa, deshalb hat er sich entschieden, bekannte Strukturen zu verlassen und sich uns anzuschließen. Wir sind sehr stolz darauf, uns einen entsprechenden Namen gemacht zu haben und freuen uns, dass ein Stürmer wie er sich für unseren Club entschieden hat“, unterstreicht Manager Karsten Mende.