Hemer: Stalag-Buch überarbeitet und neu erschienen

Hemer. Auf dem heutigen Gelände des Sauerlandparks in Hemer befand sich in den Jahren von 1939 bis 1945 mit dem Stalag V I A eines der größten Kriegsgefangenenlager des Zweiten Weltkriegs. Kriegsgefangene aus dem Lager arbeiteten auch in Iserlohner Firmen. Im Jahre 1995 erschien darüber eine Dokumentation. Diese ist jedoch seit vielen Jahren vergriffen; insgesamt wurden 2.400 Exemplare davon verkauft.

Seit dem Erscheinen ist der Forschungsstand erheblich fortgeschritten, neue Quellen und Fotos sind aufgetaucht und letzte Zeitzeugen konnten interviewt werden. Deshalb haben Hans-Hermann Stopsack, der Hemeraner Stadtarchivar Eberhard Thomas und Peter Klagges in einem Zeitraum von einem Jahr das Buch grundlegend überarbeitet, erweitert und aktualisiert.

So wurden neben der in Deutschland erschienenen Fachliteratur besonders französisch- und italienischsprachige Bücher ausgewertet und die Erkenntnisse daraus eingearbeitet. Das Buch, herausgegeben vom Verein für Hemeraner Zeitgeschichte, ist nun in einer Auflage von 1.000 Exemplaren erschienen und umfasst jetzt 352 Seiten. Es ist mit über 100 Fotos illustriert und verfügt über ein umfangreiches Literaturverzeichnis. Das aufwändig gestaltete Buch ist in der Buchhandlung Daub zum Preis von 16 Euro erhältlich.