Bürgerbüro-Leiter Jörn Knipping mit den aktuellen Hundesteuermarken.
Bürgerbüro-Leiter Jörn Knipping mit den aktuellen Hundesteuermarken. (Foto: Stadt Hemer)

Hemer. Die Hundesteuersatzung der Stadt Hemer verpflichtet alle Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer, ihre Vierbeiner zur Hundesteuer im Rathaus anzumelden. Leider muss die Stadt Hemer immer wieder feststellen, dass zahlreiche Hundehalterinnen und Hundehalter dieser Verpflichtung nicht nachkommen und mit ihren Hunden unangemeldet – ohne gültige Steuermarke – im Stadtgebiet spazieren gehen. Deshalb werden die Kontrollen des kommunalen Ordnungsdienstes verstärkt, schließlich geht es nicht zuletzt um Steuergerechtigkeit.

Personelle Verstärkung für eine flächendeckende Überprüfung erhält die Stadt Hemer mit dem Unternehmen „Springer Kommunale Dienste“, das mit der Erfassung aller Hunde im Stadtgebiet beauftragt wurde. Jeder Haushalt in Hemer erhält in den nächsten Wochen Besuch durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dienstleisters.

Das Personal des Unternehmens Springer wird bei den Überprüfungen eine Vollmacht der Stadt Hemer gut sichtbar tragen. „Die Wohnungen werden dabei nicht betreten und keine Steuern vor Ort erhoben“, versichert Bürgerbüro-Leiter Jörn Knipping.

Knipping verweist auf die Rechtslage, die aussagt: Wer keine steuerliche Anmeldung seines Hundes vornimmt, handelt ordnungswidrig und riskiert ein Bußgeld. Dies kann im Einzelfall sogar bis zu 5.000 Euro betragen. Daher empfiehlt die Stadt Hemer für nicht gemeldete Hunde die Anmeldung zur Hundesteuer umgehend nachzuholen.

Die Anmeldung ist schriftlich oder persönlich im Rathaus, Hademareplatz 44, 1. Etage, Zimmer 110, möglich. Das notwendige Anmeldeformular ist online zu finden oder an der Infostelle des Rathauses erhältlich. Fragen zur Hundesteuer beantwortet bei der Stadt Hemer Claudia Westhelle unter Tel. 02372 / 551-124 (E-Mail c.westhelle@hemer.de).