Hier steckt viel Geschichte drin: Museums-Förderkreis stellt Iserlohn-Buch vor

Autoren und Sponsoren präsentierten stolz am vergangenen Donnerstag, 2. November, den druckfrischen 22. Band der „Beiträge zur Heimatkunde für Iserlohn und den märkischen Raum“. (Foto: Lara Zeitel)

Iserlohn. (lz) Der Förderkreis Iserlohner Museen hat nach dreijähriger Pause mit dem „Band 22“ ein neues „Iserlohn-Buch“ fertig gestellt. Viele heimatverbundene Autoren haben wieder interessante Themen rund um die Waldstadt bearbeitet und zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

Auf insgesamt 240 Seiten finden sich 19 Heimat-Themen von insgesamt zehn ­Autoren aus dem Märkischen Kreis.

„Mit viel Engagement haben sich auch die heimischen Unter­nehmen Thiele Wohnungsbau und Schlüter Systems in unseren Beiträgen zur Heimatkunde verewigt“, erzählt Dirk Jedan, der seit 2005 Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft in Iserlohn ist. „Besonders die Begrifflichkeit der Heimat findet in diesem Band wieder ihre Bedeutung“, fügt er an. Schon lange pflegt die Kreishandwerkerschaft eine enge Verbindung zum Förderkreis Iserlohner Museen.

Hochwertig

„Nicht erst durch Dr. Hildenbrand, sondern auch durch unsere Sponsoren war es uns möglich, das Projekt so schnell zu realisieren“, erklärt Jedan.

Der neue Band hält nicht nur die Heimatgeschichte Iserlohns aufrecht, sondern hat sich auch optisch von Band zu Band verbessert. 1980 erschien das erste Heft dieser geschichtsträchtigen Reihe. „Dabei waren die ersten Hefte noch mit einfacher Klebebindung produziert“, blickt Dr. Hanswerner Hildenbrand zurück. „Wir sind heute der einzige Förderkreis Deutschlands mit so einem anspruchsvollen Buch“, fügt er hinzu. Und dabei spielt er nicht nur auf die Produktion, sondern auch auf die Fotodokumentationen in der 22. Ausgabe an.

Vielseitig

Vieles ist in Farb- oder Schwarzweiß-Fotos lebhaft dargestellt. „Mit den Bänden soll jungen Familien die Möglichkeit gegeben werden, der Geschichte ihrer neuen Stadt auf den Grund zu gehen“, erklärt er. „Alteingesessene Iserlohner finden hier Geschichte und Bilder zu ihrer Heimatstadt.“

Und auch inhaltlich ist für jeden etwas dabei: von der Geschichte der Firma Schlüter Systems oder Thiele Wohnungsbau über die Rettung der Dechenhöhle, die Geschichte der Nadel, die Geschichte der Buchhandlung Bischoff, die vierte Folge über den Schillerplatz, die Iserlohner Sagen vom verstorbenen Autor Wilhelm Bleicher, die Erinnerungen an Iserlohners Osten oder der Streifzug durch die Iserlohner Kirchen zum großen Reformationsjubiläum – hier steckt ganz viel Iserlohner Geschichte drin.

„Und weil mir immer wieder aufgefallen ist, dass viele gar nicht wissen, was alles zum Landkreis Iserlohn gehört, gibt es auch dazu ein Kapitel“, erzählt Dr. Hanswerner Hildenbrand. In vielerlei Hinsicht geben die „Beiträge zur Heimatkunde“ mit ihren unterschiedlichen Texten und Fotos einmal mehr Anreiz, die örtlichen Museen zu besuchen. „Der Band zeigt auch, was es hier alles so zu sehen gibt“, sagt Hildenbrand. „Meiner Meinung nach ist der neue Band so wunderbar vielfältig, dass jeder darin etwas findet, der etwas über Iserlohn erfahren will“, ist sich Autor Ernst Doss­mann sicher.

Ab sofort erhältlich

500 Exemplare sind ab diesem Wochenende in allen öffentlichen Buchhandlungen in Iserlohn erhältlich. 19.90 Euro kostet das Stück Heimatgeschichte, das von der Druckerei Zimmermann verlegt wurde. Plakate zum Buch werden außerdem in den Geschäften und im Schaukasten am Fritz-Kühn-Platz aushängen.

Und wer weiß, vielleicht hat ja der ein oder andere noch etwas Platz unter dem Weihnachtsbaum, um seinen Liebsten ein Stück aus der Heimat zu schenken.