Hilfe für alle Menschen

Iserlohn. In den vergangenen zehn Jahren sind rund um die Oberste Stadtkirche der Evangelischen Versöhnungs-Kirchengemeinde engagierte soziale Projekte entstanden, die den Lebenswert für viele Menschen in Iserlohn steigern.

Jeder dieser Arbeitszweige hat dabei eine eigene Entstehungsgeschichte: Das Checkpoint ist seit 2006 als Jugendbewegung wöchentlich regelmäßige Anlaufstelle für rund 200 Jugendliche und Ideenschmiede für zahlreiche, mehrmals preisgekrönte Projekte zu den Themen Bildung, Jugendkultur, Gewalt- und Drogenprävention, aber auch für eine lebendige und innovative Gemeindejugend.

Das Lichtblick entstand 2008 in ehemaligen Mietwohnungen der Gemeinde, ist soziale Begegnungsstätte und Hilfe in zahlreichen Lebensbereichen. Hier finden Beratungsangebote statt. Brotausgabe, Kleiderstübchen, Begegnungscafé, Telefonnetzwerk, Freizeitangebote und ein kostenloses Essens-, Hausaufgaben- und Freizeitangebot für mehr als 20 Schüler vereinen sich unter diesem Dach. Und mit dem Flüchtlingsnetzwerk ist in den letzten zwölf Monaten ein Netzwerk aus mehr als 100 Ehrenamtlichen entstanden, die Integrationshilfe, Sprachkurse, Beratung, Rechtshilfe, Umzugs- und Lebenshilfe und vieles mehr für diese wachsende Gruppe von Menschen aus aller Welt sind.

Alle drei Projekte haben gemeinsam, dass Menschen aller Kulturen hier Gastfreundschaft, Annahme, Gemeinschaft und Hilfe erfahren. Mit dem Ziel, diese Arbeitsbereiche weiter zu gestalten und auch künftig den Menschen unbürokratisch, schnell, überkonfessionell und interreligiös Hilfe anbieten zu können, gründet sich nun der Verein „Lebenswert Iserlohn“. Er soll diese auch neu entstehenden Arbeitsfelder organisatorisch enger zusammenführen und ein Fundament schaffen, um sie solide zu finanzieren.

Die Vereinsgründung findet statt am Donnerstag, 12. November 2015, um 20 Uhr im Lutherhaus, Kurt-Schumacher-Ring 12-14. Es soll die Devise gelten: Wenn jeder gibt, was er hat, hat am Ende jeder mehr als er gab.