IBSV-Schützenfest 2014

Iserlohn. (clau) Das IBSV-Schützenfest 2014 hat bereits am Freitag mit der Totenehrung und der Kranzniederlegung am Ehrenmal auf der Alexanderhöhe begonnen. In der Parkhalle wurden anschließend die Jubilare geehrt und verdiente Schützen ausgezeichnet. Mit dem großen Zapfenstreich endete dieser Abend des Gedenkens und Dankens, der jeweils dem Schützenfest vorangeht.

Am Samstag sprach dann beim diesjährigen Traditionsessen in der Parkhalle Dipl.-Ing. Gunter Fritsch, Präsident des Landtages Brandenburg, zum Thema „Die 25 Jahre nach dem Fall der Mauer“.

Am heutigen Sonntag, 29. Juni, finden sich die Schützen im Schützenrock um 12.30 Uhr zum ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Aloysius ein. Das Jungschützen-Königsschießen beginnt anschließend um 14 Uhr am Schießstand auf der Alexanderhöhe.

Nun sind es nur noch wenige Tage bis zum großen Fest. Am Mittwoch, 2. Juli, fliegen zunächst noch die Herren aus. Sie treffen sich um 14.15 Uhr am Strobler Platz. Den Herrenausflug organisiert die 4. Kompanie. Die Anmeldefrist ist schon verstrichen.

Freitag, 4. Juli

Am Freitag, 4. Juli, geht es richtig los. Um 18 Uhr wird das Schützenfest mit Böllerschießen am Danzturm eröffnet. Anschließend gibt es musikalische Ständchen an den Krankenhäusern, Seniorenwohnstätten und schließlich an verschiedenen Plätzen der Stadt. Eine Abordnung der Iserlohner Schützenvereine wird um 18.30 Uhr im Foyer des Rathauses empfangen. Die Einheiten treten um 19 Uhr zum Sternmarsch zum Schillerplatz an. Um 19.40 Uhr marschieren die Bataillons zur Alexanderhöhe hinauf, wo um 20 Uhr der erste Festabend in den gesamten Anlagen beginnt. Im Löbbecke-Saal findet um 21 Uhr der Empfang der Fermo-Körner-Compagnie für die Gäste aus der Ferne statt.

Samstag, 5. Juli

Die Marscheinheiten treten um 9 Uhr an. Um 10.30 Uhr zieht der große Festzug durch die Stadt, absolviert den Vorbeimarsch an der Paradestraße. Die Teilnehmer ziehen in die Parkhalle ein. Ab circa 11.45 Uhr wird auf den Vogel geschossen. Dazu gibt es Musik und Unterhaltung auf der gesamten Alexanderhöhe. Sofern der Geflügelte nicht auf seiner Stange bleibt, steht um 18 Uhr der Empfang der Königspaare, Prinzgemahlspaare, Jungschützenkönigspaare, dem neuen Hofstaat und dem Vorstand auf dem Programm. Erst Amtshandlung für die neuen Majestäten ist ab 19.15 Uhr der besuch im Altenzentrum Tersteegen-Haus.
Die Proklamation des neuen Königs- und Jungschützenkönigspaares ist für 20 Uhr geplant. Dann werden auch die Medaillen vom Vogelschießen verliehen. Danach steht einem rauschenden Festabend auf der Alexanderhöhe nichts mehr im Wege. Für Musik und Tanz, Speis und Trank ist bestens gesorgt.

Sonntag, 6. Juli

Das Hemberg Stadion öffnet um 9 Uhr seine Pforten für die 45. Internationale Musikparade, die um 10 Uhr mit einem Fallsschirmsprung ins Stadion eröffnet werden soll. Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 18 Euro für Sitzplätze, 15 Euro für Stehplätze, an der Tageskasse 21 bzw. 17 Euro. Für Kinder in Begleitung eines Erwachsenen ist ein Stehplatz frei, ein Sitzplatz kostet auch für sie 18 bzw. 21 Euro.

Um 15 Uhr rollt der große Festzug durch die Stadt. Rund 6000 Teilnehmer sind dabei. Bei gutem Wetter werden etwa 60.000 Zuschauer entlang der Zugstrecke durch die gesamte Stadt erwartet. Für alle geht es hinaus zur Alexanderhöhe, wo um circa 17 Uhr die Musikkapellen in der Parkhalle verabschiedet werden. Aber damit ist noch längst nicht Schluss. Der dritte große Festabend auf der Höhe beginnt erst gegen 20 Uhr und verspricht noch einmal eine genussvolle Auszeit vom Alltag für alle Schützen und ihre Gäste.

Montag, 7. Juli

Zeit für einen ersten Rückblick auf das Fest und vieles andere gibt es zwischen 10.30 und 15 Uhr bei Bürgerfrühschoppen auf der Alexanderhöhe. Noch ein letztes Mal steigen die Schützen am Abend in den Festtagsrock. Um 20 Uhr beginnt der letzte Festabend, der schließlich um 23 Uhr im großen Feuerwerk seinen Höhepunkt und sein Ende findet.

Eintrittspreise

Der Eintritt zum Schützenfest ist gestaffelt. Eine Vier-Tageskarte für alle Festtage kostet im Vorverkauf 25, ermäßigt 23 Euro. Der Vorkauf an den üblichen Vorverkaufsstellen läuft noch bis Donnerstag, 3. Juli, um 12 Uhr. Karten gibt es auch in der Geschäftsstelle des wochenkuriers, Friedrichstraße 22. Der Online-Verkauf im Internet endete schon gestern. An der Tageskasse kostet das Vier-Tages-Ticket 30 Euro. Tageskarten gibt es für jeweils 13 Euro, für den Bürgerfrühschoppen am Montag, 7. Juli, für 8 Euro. Kinder in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt, genauso Rollstuhlfahrer mit einer Begleitperson.