Im Visier des IBSV: 775 Jahre Iserlohn

Nicht nur bei der Musikparade, sondern auch beim Festumzug durch die Stadt erklingen die Melodien der Musikzüge. (Foto: Claudia Eckhoff)

Iserlohn. (clau) Wir sind schon mitten drin im Schützenfest des IBSV, auch wenn unterhalb der Alexanderhöhe noch wenig davon zu spüren ist. Oben auf der Höhe aber hat die Festfolge bereits begonnen. Spätestens gestern Abend war das auch zu hören: Der große Zapfenstreich um 22.30 Uhr beendete einen Tag voller würdevoller Ehrungen.

Am Samstag, 30. Juni, nimmt das Schützenfest im Jubiläumsjahr der Stadt Iserlohn lebhaft Fahrt auf. Zum Traditionsessen versammelt man sich um 12 Uhr in der Parkhalle. Anschließend folgt der Fahnenmarsch – musikalisch begleitet vom IBSV-Spielmannszug und der Show- und Marchingband „Iserlohner Stadtmusikanten“.

Am Sonntag, 1. Juli, versammeln sich die Schützen im Schützenrock um 12.30 Uhr zum großen ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Aloysius am Hohler Weg. Nachmittags um 14 Uhr wettstreiten am Schießstand auf der Alexanderhöhe schon die Jungschützen um die Königswürde.

Wenn Kanone Paulinchen den Schützenfesttrubel mit Böllerschüssen eröffnet, sollten nicht nur die jungen Damen schon einmal ihr Festtagsgarderobe bereitlegen. (Fotos: Claudia Eckhoff)

Freitag, 6. Juli 2012

Das Schützenfest 2012 beginnt am Freitag, 6. Juli, traditionell und unüberhörbar mit dem Böllerschießen am Danzturm.

Um 18.30 Uhr empfängt die Stadt Iserlohn hoch offiziell Abordnungen der Iserlohner Schützenvereine im Rathaus, während draußen in der Stadt und in Krankenhäusern und Seniorenwohnstätten Ständchen gebracht werden.

Ab 19.40 Uhr marschiert das Bataillon zur Alexanderhöhe hinauf. Dort beginnt um 20 Uhr der Festabend auf dem gesamten Gelände. Im Löbbecke-Saal begrüßen derweil Oberst Hans-Dieter Petereit und Companiechef Dieter Wydra die aus der Ferne angereisten Gäste der „Fermo-Körner-Compagnie“.

Samstag, 7. Juli 2012

Der große Festzug durch die Stadt beginnt um 10.30 Uhr. Mareike I. und Udo I., die im vergangenen Jahr unter denkwürdigen Umständen zur Königswürde kamen und ihr majestätisches Jahr mit Bravour bestanden haben, nehmen dann ein letztes Bad in der Menge. Bei Musik und bester Unterhaltung legen ab 11.45 Uhr die Schützen auf dem Freigelände des Schießstandes auf den Vogel an. Wer weiß, mit welcher Überraschung der sportliche Wettstreit in diesem Jahr enden wird? – Man darf in jedem Fall wieder gespannt sein, wer am Ende den Lorbeerkranz um den Hals tragen wird, wen er zur Königin wählt und wer zum Hofstaat gehören wird.

Majestätisch wird es ab 18 Uhr. Dann treffen sich die Königs-, Prinzgemahls-, Exkönigs-, Exprinzgemahlspaare, das Jungschützenkönigspaar und der neue Hofstaat mit dem Vorstand. Die frischgebackenen Königlichen besuchen – so will es die Tradition – als erste Amtshandlung das Altenzentrum Tersteegen-Haus.

Nach der Proklamation und der Medaillenverleihung wird auf dem gesamten Festgelände gefeiert, was das Zeug hält. Musiker aller Stilrichtungen stehen bereit, um sich die Seele aus dem Leib zu spielen. Bier und anderes Getränk soll ausreichend vorhanden sein, wie man hört. Fehlt also nur noch ein gutgelauntes Publikum mit solider Kondition, damit sich ein herausragendes Fest entfalten kann.

Die Stadt feiert 775 Jahre Iserlohn. Verständlich, dass bei solch einem Jubiläum auch historische Kostüme zu sehen sein werden. (Foto: Claudia Eckhoff)

Sonntag, 8. Juli 2012

Zuerst geht es zum Hembergstadion, denn dort beginnt um 10 Uhr die große internationale Musikparade, die erfahrungsgemäß selbst solche Menschen begeistert, die noch nie eine Neigung zur Marschmusik in sich verspürt haben. Es lohnt sich also, an diesem Sonntagmorgen schon früh wieder fit und auf den Beinen zu sein.

Spätestens um 15 Uhr darf keiner mehr fehlen. Dann zieht der Festzug in ganzer Pracht auf der bekannten Route durch die Stadt. Es wird ein besonderer Zug sein, denn die 2. Kompanie begeht einerseits ihr 275. Bestehen und wird sich ganz sicher nicht lumpen lassen und andererseits will jede Kompanie das 775-jährige Jubiläum der Stadt Iserlohn auf ihre Art aufgreifen und würdigen. Die rund 6000 Zugteilnehmer samt Gastvereinen, Kapellen und zahlreichen Gruppen aus dem Leben der Stadt werden alles geben, um den geschätzten rund 100.000 Zuschauern an Iserlohns Straßen ein Fest für Augen und Ohren zu bereiten.

Wer es noch nicht weiß: Die um 17 Uhr anschließende Verabschiedung der Musikkapellen in der Parkhalle hat sich längst zu einem heißgeliebten Programmpunkt entwickelt. Da heißt es: Früh da sein, denn die Halle wird proppevoll!

Ab 20 Uhr darf man sich nach den Strapazen des Tages genussvoll dem Festgeschehen auf der Alexanderhöhe hingeben.

Montag, 9. Juli 2012

Katerstimmung? – Da hilft nur der berühmte Rollmops oder besser: der Bürgerfrühschoppen ab 10.30 Uhr auf der Alexanderhöhe.

Ab 20 Uhr klingt es dann allmählich aus, das Jubiläums-Schützenfest. Um 23 Uhr löst es sich im Funkenregen des Abschlussfeuerwerks auf. Es wird hoffentlich als ein gutes, als ein ganz besonderes in die Geschichte der Stadt und des IBSV und in die Erinnerung der Iserlohnerinnen und Iserlohner eingehen.