Iserlohn. Zum siebten Mal haben die Iserlohn Kangaroos in den Osterferien ihr Leistungscamp veranstaltet. Zehn talentierte Nachwuchsspieler trainierten drei Tage lang unter professionellen Bedingungen. Geleitet wurde das Camp von Jugendkoordinator Milos Stankovic und ProB-Coach Dragan Torbica.

Das Leistungscamp richtet sich ausschließlich an Basketballer, die schon Erfahrung haben und ihr Können auf das nächste Level heben wollen. Genau diese Tatsache ist der wesentliche Unterschied zum Herbstcamp der Kangaroos, dem „Jedermann-Camp“, zu dem in den Herbstferien alle Basketballer und Schnuppersportler eingeladen sind.

Zehn Leistungscamper kamen vor Ostern in den Genuss, drei Tage lang eine persönliche Betreuung zu genießen. Jeweils sechs Stunden am Tag ging es um die Verbesserung der individuellen Fähigkeiten. Die Coaches standen ihnen in allen Situationen mit Rat und Tat zur Seite, gaben Antworten auf Fragen, zeigten Lösungswege für Übungen und Situationen auf – und gaben den Talenten ein, zwei Extra-Tipps mit auf den Weg.

Mithilfe von sogenannten Skill-Tests und Beurteilungsbögen ist die Entwicklung der Talente während des Camps festgehalten und erfasst worden. Diese Tests und die Beurteilung geben den Leistungs-

campern mit auf den Weg, worauf sie in Zukunft ihr Augenmerk richten sollten, wo sie schon besonders stark sind – und woran sie noch arbeiten müssen. „Die Jungs haben das sehr, sehr gut gemacht, haben sich voll reingehangen und toll mitgezogen“, sagte Jugendkoordinator Milos Stankovic. Sowohl er als auch Torbica sind mehr als zufrieden mit den Fortschritten, die der talentierte Nachwuchs in den drei intensiven Tagen gemacht hat.

Die Jugendlichen arbeiteten drei Tage lang hart und konzentriert an ihren Fähigkeiten – und natürlich auch an den Basics, die in keinem Basketball-Training fehlen dürfen.