Iserlohn Kangaroos fahren dritten Saisonsieg ein

In München überzeugten die Iserlohn Kangaroos. Die Mannschaft gewann mit 87:80 gegen den FC Bayern. (Foto: Iserlohn Kangaroos)

In München überzeugten die Iserlohn Kangaroos. Die Mannschaft gewann mit 87:80 gegen den FC Bayern. (Foto: Iserlohn Kangaroos)

Iserlohn. Auswärtsfluch? Offensichtlich nicht! Die Iserlohn Kangaroos haben bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern Basketball den dritten Saisonsieg im dritten Spiel eingefahren – und bereits zum zweiten Mal in der noch jungen Spielzeit eine fremde Halle eingenommen.
Das Team von Headcoach Dragan Torbica setzte sich im Audi-Dome mit 87:80 (25:21, 20:20, 15:22, 27:17) gegen die Mannschaft von Oliver Kostic durch.
Torbica startete das Gastspiel in der bayerischen Landeshauptstadt mit Sören Fritze, Joshua Dahmen, Donte Nicholas, Gabriel de Oliveira und Julian Scott. Gegen die FCB-Reserve versuchten die Kangaroos zu Beginn, mit einer Zonen-Verteidigung zum Erfolg zu kommen. Die jungen Hausherren fanden auf diese Defense der Gäste aber immer wieder passende Antworten, sodass Torbica schnell auf Mann-Mann-Verteidigung umstellte. Bis zum Ende des ersten Viertels behaupteten die Kangaroos eine Vier-Punkte-Führung. Die Bayern hefteten sich fortan an die Fersen der Waldstädter. Aber: sie liefen nur hinterher. Die Gäste ließen kein Überholmanöver der Hausherren zu.
Immer wenn die jungen Münchener in Schlagdistanz waren, antworteten die Kangaroos kaltschnäuzig. „Wir haben in der ersten Halbzeit wirklich smart gespielt. Und sind verdient mit einer Führung in die Pause gegangen“, so Torbica. Die Abgeklärtheit des ersten Durchgangs kam den Kanga­roos zu Beginn der zweiten Halbzeit jedoch kurzfristig abhanden. Die Bayern drehten erst auf – und dann die Partie. Einen bärenstarken Part spielte in diesem Viertel Münchens Karim Jallow (19 Punkte, 8 Rebounds), führte sein Team vorbei an den Kangaroos zur 63:60-Führung vor dem letzten Viertel.
Seinen Vorstoß konterten die Iserlohner allerdings im Kollektiv. Angeführt von Donte Nicholas, den die Münchener nicht mehr in den Griff bekamen, erledigten die Kangaroos, wofür sie nach München gekommen waren. Deion Giddens verkürzte den Rückstand (62:63, 31.), Nicholas besorgte die Führung (64:63, 32.) und Ruben Dahmen baute sie per Korb­leger aus (67:63, 32.). Von diesem Zeitpunkt an hatten die Kangaroos das Heft wieder in der Hand. Mit einem 14:0-Lauf stellten Torbicas Schützlinge die Weichen endgültig auf Sieg.
Zwar versuchten die Gastgeber in der Schlussphase, die Partie doch noch zu drehen, jedoch ohne Erfolg. Sören Fritze und Ruben Dahmen machten endgültig den Deckel auf die spannende Partie.