Iserlohn Roosters – EHC Red Bull München

Iserlohn. (akl) Zehn Tage nach dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften mussten die Iserlohn Roosters wieder gegen die roten Bullen aus München ran. Auch Dieter Orendorz verabschiedete sich von „der Verletztenliste“ und gesellte sich zum Kader. Das erste Drittel war flott und chancenreich für beide Teams. Beide Torhüter konnten jedoch die Chancen der Gegner vereiteln und hielten ihre Kästen im ersten Spielabschnitt sauber.

Erst Mitte des zweiten Drittels fiel das erste Tor: Mathias Lange musste in der 30. Spielminute hinter sich greifen und München ging in Führung. Knapp roosters100 Sekunden später zeigte Neu-Rooster Zach Hamill in Überzahl, dass er sich scheinbar gut eingelebt hat: Auf Zuspiel von Brodie Dupont verwandelte er den Ausgleich. München kassierte kurz darauf eine Spieldauer-Disziplinarstrafe (Check von hinten), welche die Gastgeber dann nach knappen fünf Minuten endlich nutzen konnten: Nick Petersen ließ die Hartgummischeibe im Münchener Tor einschlagen und bescherte seinem Team so die 2:1 Führung (37. Minute).

Bereits in der 44. Minute gelang den Münchenern der Ausgleich: Ein eigentlich ungefährlicher Schuss von außen sprang Mathias Lange direkt durch die Beine und das Spiel war wieder offen. Trotz des Kampfes beider Teams gelang keinem der entscheidende Treffer und schon wieder hieß es: Verlängerung. Diese fand 78 Sekunden vor Ablauf ihr abruptes Ende, als der Münchener Aucoin im Alleingang Mathias Lange bezwingen konnte. Bitter, denn die Roosters waren in Überzahl. So fuhr der Zusatzpunkt an diesem Spieltag mit in die bayerische Landeshauptstadt. Die Jungs vom Seilersee und ihre Fans dürfen jedoch noch immer stolz sein: Man steht auf dem zweiten Tabellenplatz und hat in dieser Saison bisher nie punktlos das heimische Eis verlassen.

Die Statistik

  • Roosters: Lange – Côté, Teubert; Button, Raymond; Périard, Lavallée; Orendorz – Jaspers, Hamill, Macek; York, Friedrich, Blank; Bassen, Ross, Petersen; Sylvester, Dupont, Shevyrin
  • Red Bull: Leggio – Söderholm, Regehr; Smaby, Boyle; St-Denis, Seidenberg – Jaffray, Kastner, Samson; Kahun, Christensen, Wolf; Aucoin, Sparre, Pinizzotto; Maurer, Ramoser, Wörle
  • Schiedsrichter: Bauer (Nürnberg), Schimm (Waldkraiburg)
  • Tore: 0:1 (29:30) Jaffray (Regehr), 1:1 (31:12) Hamill (Dupont/5:4), 2:1 (36:48) Petersen (Macek, Périard/5:4), 2:2 (43:07) Kahun (Seidenberg), 2:3 (63:42) Aucoin (Wolf/3:4)
  • Strafen: Roosters: 4; Red Bull: 4 + 5 + Spieldauer (Boyle)
  • Zuschauer: 4.967 (ausverkauft)