Iserlohn Roosters – Kölner Haie

Iserlohn. (ct) Vor ausverkaufter Halle hatten die Roosters am Sonntag, 11. Januar 2016, zunächst eine Vertragsverlängerung bekannt zu geben: Louie Caporusso spielt auch im nächsten Jahr in Iserlohn.

Im Spiel ging es dann schnell voran, die Heimmannschaft gingen nach 69 Sekunden in Führung. Nach schönem Pass von Ross auf Sylvester fiel das frühe 1:0. Schon ging es turbulent weiter. Müller foulte Macek. Den daraus resultieren Penalty konnte Macek nicht verwandeln. Das 2:0 fiel durch frei stehenden York, nach Pass von Ross. Die Kölner Haie versuchten immer wieder ins Spiel zu kommen, doch die Defensive der Iserlohner stand. Das 3:0 fiel kurz vor Ende des ersten Drittels durch Petersen. Die Halle stand Kopf.

Das zweite Drittel begannen die Iserlohner in Unterzahl. York saß noch in der Kühlbox. Doch auch diese Situation meisterten die Roosters mit Bravour, obwohl die Kölner in dieser Phase stärker wurden. Nach Lattenschuss von Sulzer nahm Trainer Pasanen eine Auszeit. Diese zeigte Wirkung. Caporusso startete einen Konter nach erfolgreicher Abwehrarbeit und konnte nur durch ein Foul von Ankert gestoppt werden. Caporusso verwandelte den fälligen Penalty. Den Rückstand von 4:0 versuchte Müller durch eine Boxeinlage mit Teubert wegzumachen, hatte aber keine Chance. Beide mussten in die Kühlbox.

Die Haie nutzen nun eine kurze Unaufmerksamkeit zum Anschlusstreffer. Samonsson traf nach Pass von Uvira. Doch die Kölner konnten nicht lange jubeln. Für Weiß war das Spiel nach Stockstich gegen Hamill beendet. Kurze Zeit später musste Salmonsson auf die Strafbank. Die doppelte Überzahl nutze Raymond und netzte zum verdienten 5:1 ein. Wer jetzt dachte, die Roosters schalten einen Gang zurück, irrte sich gewaltig. Jaspers gewann das Bully und passte auf Macek, der im Nachsetzen das 6:1 erzielte.

Für Aufregung sorgte Müller mit einem Interview mit dem Fernsehsender „Servus TV“ in der zweiten Drittelpause. Man sah ihm die Spuren des Boxkampfes mit Teubert an, so dass man die Aussage, man spiele gegen eine kanadische 1 C Nationalmannschaft, vielleicht nicht überbewerten sollte.

Im letzten Drittel wurde das Spiel über die Zeit verwaltet, um Kraft für die kommenden Spiele zu sparen. Köln wurde auch nicht mehr gefährlich, so dass die Roosters das Spiel mit 6:1 gewannen.

Die Statistik

  • Roosters: Lange – Orendorz, Raymond; Button, Teubert; Côté, Lavallée; Shevyrin – York, Blank, Petersen; Jaspers, Caporusso, Macek; Bassen, Ross, Sylvester; Hamill, Connolly, Friedrich.
  • Haie: Wesslau – Eriksson, Müller; Lüdemann, Lalonde; Sulzer, Ankert – Hager, Gogulla, Jones; Falk, Umicevic; Aslund; Weiss, Salmonsson, Uvira; Stephens, Zerressen, Ohmann.
  • Schiedsrichter: Brill (Zweibrücken), Haupt (Kempten)
  • Tore: 1:0 (01:09) Sylvester (Ross, Button), 2:0 York (Ross, Blank/5:4), 3:0 (18:42) Petersen (Macek, Jaspers/5:4), 4:0 (25:06) Caporusso (PS), 4:1 (26:44) Salmonsson (Uvira, Wesslau), 5:1 (29:53) Raymond (Hamill, York/5:3), 6:1 (34:42) Macek (Jaspers/4:5)
  • Strafen: Roosters: 20 + 10 (Teubert); Haie: 18 + 5 + 10 (Müller) + Spieldauer (Weiß)
  • Zuschauer: 4.967 (ausverkauft)