Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine

Iserlohn. (akl) Besinnliche Weihnachten? Nicht in der Eissporthalle am Seilersee. Der Tabellenletzte aus Krefeld war zu Gast am zweiten Weihnachtsfeiertag und hoffte auf Geschenke – die Punkte heimsten sich jedoch die Iserlohner vor ausverkauftem Haus ein.

Von Beginn an spielten die Roosters besseres Eishockey und schon in der vierten Spielminute schepperte es: Brad Ross traf zur 1:0 Führung. Ein paar Minuten später konnte Ex-Krefelder Boris Blank die Führung ausbauen, während ein Pinguin auf der Strafbank saß. Völlig überraschend konnte Krefeld dann in der 14. Minute den Anschlußtreffer markieren und der Rest des Drittels blieb daraufhin torlos.

Im zweiten Spielabschnitt hatten sich die Roosters wieder gefangen und begannen zu zeigen, wer die Hausherren sind: Chad Bassen traf in der 24. Minute und Louie Caporusso machte es ihm keine Minute später gleich. So stand es innerhalb kürzester Zeit 4:1 und die Halle am Seilersee glich mal wieder einem Hexenkessel. Die Mannschaft vom Niederrhein konnte in der 32. Minute ein Tor erzielen, Brooks Macek in blau und weiß antwortete aber umgehend in einer Überzahlsituation und ließ den Puck zum 5:2 im Netz tanzen.

Mit einem sicheren Gefühl ging es so ins letzte Drittel, indem tatsächlich noch ein Tor für den IEC fiel: Nick Petersen traf in der 49. Spielminute zum Endstand von 6:2.

Da haben uns die Blau-Weißen doch ein nettes Weihnachtspaket geschnürt.

Die Statistik

  • Roosters: Pickard – Button, Raymond; Shevyrin, Teubert; Côté, Lavallée; Orendorz – York, Friedrich, Blank; Jaspers, Hamill, Macek; Bassen, Ross, Petersen; Sylvester, Dupont, Caporusso
  • Pinguine: Klein – Valentine, Fischer; St. Pierre, Hanusch; Supis, Sonnenburg; Schymainski, Pietta, Eriksson; Collins, Hurtubise, Hauner; Sofron, Hagos, Weihager; Kretschmann, Driendl, Vasiljevs
  • Schiedsrichter: Aicher (Rosenheim) und Schütz (Rosenheim)
  • Tore: 1:0 (3:17) Ross (Bassen, Sylvester), 2:0 (10:53) Blank (York, Hamill), 2:1 (13:35) Schymainski (Valentine, Fischer), 3:1 (23:42) Bassen (Ross), 4:1 (24:32) Caporusso (Jaspers), 4:2 (31:41) Driendl (Sofron), 5:2 (32:18) Macek (Caporusso, Jaspers), 6:2 (48:32) Petersen (Hamill, Bassen)
  • Strafminuten: Roosters 8; Pinguine 12
  • Zuschauer: 4.967 (ausverkauft)