Iserlohn Roosters schließen Vorbereitung mit Sieg gegen Krefeld

Keine Chance für Sebastian Dahm - der Roosterkeeper muss den Schuss von Haie-Verteidiger Christian Ehrhoff zum 2:3 passieren lassen. (Foto: Jörg Cordes)

Keine Chance für Sebastian Dahm – der Roosterkeeper muss den Schuss von Haie-Verteidiger Christian Ehrhoff zum 2:3 passieren lassen. (Foto: Jörg Cordes)

Iserlohn. Die neue Saison kann kommen für die Eishockey-Cracks vom Seilersee. Denn: Mit einem deutlichen und absoluten verdienten 5:1-Sieg über den Ligakonkurrenten Krefelder Pinguine schloss das Team von Trainer Jari Pasanen die Vorbereitungs positiv ab.
Direkt nachdem die Mannschaft sich bei der offiziellen Saisoneröffnung den Fans vorstellte, agierte vor allem Neuzugang Travis Turnbull in bestechender Form. Er war an vier der fünf Iserlohner Treffer gegen die Rheinländer beteiligt, erzielt zudem das wichtige 1:0.
Besonders in den ersten 20 Minuten dominierten die Sauerländer die Begegnung und lieferten tolles Hockey ab. Im Mitteldrittel war dann die Luft ein bisschen raus und die Partie wurde etwas ruppiger – fast folgerichtig trafen beide Teams je einmal. Im letzten Durchgang übernahm dann wieder die Pasanen-Mannen den Taktstock und münzten die Überlegenheit in zwei weitere Tore um.
Bereits am Freitag standen die Roosters den Kölner Haien gegenüber. Im Vorfeld der Begegnung wurden die besten und erfolgreichsten Sportler der Stadt Iserlohn des Jahres 2016 geehrt. Der Rahmen war allerdings nicht sehr festlich, weil viele Eishockey-Anhänger erst kurz vor dem ersten Bully kamen und die Ehrung daher vor fast leeren Rängen ablief. Dies hatte zudem die Folge, dass Moderator Rudi Müllenbach auf Grund der ungewohnten Akustik nicht gut zu verstehen war.
Auch das anschließende Match zwischen den Domstädtern und den Iserlohnern war nicht unbedingt ein Leckerbissen, wenn gleich vor allem Coach Jari Pasanen einige Lehren aus der Partie ziehen dürfte. So hat man mit Jack Combs einen eiskalten Torjäger verpflichtet, der besonders gut mit seinem Freund Chad Costello harmoniert und mit Travis Turnbull eine sehr gute Angriffsreihe bildet.
Torhüter Sebastian Dahm war in vielen Situationen auf dem Posten. Aber der dänische Nationalgoalie, der erst jüngst den Sprachtest für die Einbürgerung bestand, ließ einige Scheiben nach vorne prallen, so dass seine Vorderleute für ihn „aufräumen“ mussten.
Dennoch war es insgesamt eine sehr gute Vorstellung der Roosters, die einen harmonischen Auftritt hinlegten. Besonders die gute Defensivleistung der Stürmer, die teilweise als dritte Verteidiger agierten, lässt darauf hoffen, dass die „Schießbude der Liga“ in der kommenden Spielzeit woanders zu finden ist. Die überfallartigen Konter der Iserlohner passen ebenfalls in das Konzept.
Am kommenden Freitag, 8. September, ab 19.30 Uhr, empfangen die Roosters zum Auftakt der Meisterschaftsrunde die Schwenninger Wildwings in der Eishalle am Seilersee.

Iserlohn Roosters – Kölner Haie 2:3 n.V. (0:0/0:1/2:1/0:1); Roosters: Dahm;  Larsson, Bonsaksen; Fischer, Martinovic; Orendorz, Schmidt; Shevyrin – Jaspers, Bassen, Salmonsson; Costello, Turnbull, Combs; Down, Florek, Brown; Friedrich, Blank, Weidner; Kahle
Tore: 0:1 (36:49) Lalonde (Krämmer), 1:1 (41:41) Combs (Schmidt, Turnbull), 1:2 (56:16) Mullock (Latta, Krämmer), 2:2 (57:53) Fischer (Combs), 2:3 (61:47) Erhoff (Hanowski, Shugg)
Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine 5:1 (2:0/1:1/2:0).  Roosters: Lange; Larsson, Bonsaksen; Fischer, Martinovic; Orendorz, Schmidt; Shevyrin – Jaspers, Bassen, Salmonsson; Costello, Turnbull, Combs; Down, Florek, Brown; Friedrich, Blank, Weidner; Kahle
Tore: 1:0 (07:22) Turnbull (Brown, Combs/5:4), 2:0 (17:59) Brown (Costello, Turnbull/5:4), 3:0 (30:49) Costello (Turnbull, Combs), 3:1 (38:41) Vainonen, 4:1 (50:11) Salmonsson (Down, Jaspers/5:4), 5:1 (56:51) Combs (Schmidt, Turnbull).