Iserlohner „Haus der kleinen Leute“ öffnet seine Pforten

Im Obergeschoss kann man die morschen Balken des Hauses erkennen. Diese werden in den kommenden Tagen

Im Obergeschoss kann man die morschen Balken des Hauses erkennen. Diese werden in den kommenden Tagen
fachgerecht ersetzt. (Foto: Heiko Cordes)

Iserlohn. Es soll ein echtes Schmuckstück der Iserlohner Altstadt werden: Das „Haus der kleinen Leute“ am Südengraben 28. Seit zwei Wochen sind Mitarbeiter des Restaurierungsbetriebes damit beschäftigt gewesen, die Grundlagen für die Restaurierung des Hauses zu schaffen.
So ist der Riss der Stadtmauer, die dem Haus als Rückwand dient, bereits geschlossen und die Gefache des Fachwerks „leergeräumt“. Dabei sind Bauschäden in erschreckendem Maße sichtbar geworden. Ab der kommenden Woche werden nun die Zimmerer „Hand anlegen“ und zunächst die maroden Hölzer entfernen, bevor es dann an den Neuaufbau des Fachwerks geht.
Insofern trifft es sich gut, dass am 1. Juli. ab 14 Uhr der Verein „Iserlohn-denkmal“ zu einem „Tag der Offenen Tür“ einlädt. Ab 15 Uhr werden ehemalige Bewohner des Südengrabens „Geschichten aus der Straße“ ausgraben und im Rahmen eines „Erzählcafés“ den Zuhörern berichten.
Außerdem erzählen Experten über die Restaurierung und die dazu gehörige Finanzierung eines solchen denkmalgeschützten Hauses.