Iserlohner Kinderstadt zieht um

Das „Volk von Iser-Kid-City 2012“ mit Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens bei der Eröffnung der Kinderstadt auf dem ehemaligen Sportplatz „In der Läger“. In diesem Jahr wird der Fritz-Kühn-Platz das „Stadtgebiet“ von „Iser-Kid-City“. (Foto: Stadt Iserlohn)

Iserlohn. Rund zwanzig Helferinnen und Helfer waren kürzlich der Einladung des städtischen Kinder- und Jugendbüros gefolgt, um beim ersten Planungstreffen für die diesjährige Kinderstadt mit dabei zu sein. Noch einmal soviele Unterstützer haben ebenso ihre Mitarbeit in der Kinderstadt zugesagt. So können auch in diesem Jahr wieder zahlreiche „Arbeitsstellen“ für die Bürgerinnen und Bürger von „Iser-Kid-City“ angeboten werden: vom Rathaus mit Einwohnermeldeamt und Jobvermittlung, Pressestelle, über Radio, Geldinstitut, Kiosk, Sportstudio, Bäckerei, Kindergarten, Holzwerkstatt, Kreativlabor mit Schmuckwerkstatt und Schneiderei, Gärtnerei, Restaurant, Tanzpalast, „Umweltforschungsinstitut“ bis hin zum Musik-Store wird auch in diesem Jahr die komplette Infrastruktur einer Stadt für und mit den Kindern und Jugendlichen nachempfunden und gelebt.

2013 findet „Iser-Kid-City“ in den ersten drei Wochen der Sommerferien (22. Juli bis 9. August 2013) auf dem Fritz-Kühn-Platz statt.

Handwerker, Künstler, ehrenamtlich Tätige mit christlichem und muslimischen Hintergrund aus unterschiedlichen Herkunftsländern, junge Menschen, die im Rahmen ihrer Ausbildung die Gelegenheit für ein Praktikum nutzen, oder Menschen im Ruhestand, die in den Vorjahren Spaß daran gefunden haben, ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten an junge Menschen weiterzugeben, gehören wieder zum Team der Kinderstadt.

Mit einem ganz neuen Angebot sind in diesem Jahr zwei Studentinnen des Fachbereichs „Raumplanung“ der Universität Dortmund dabei: Sie werden die Bürgerinnen und Bürger von „Iser-Kid-City“ bei der „Stadtplanung“ unterstützen.

Neu sei bei der Vorstellung des Projektes auch gewesen, so Kinderstadtmitarbeiterin Charlotte Kroll, dass die Teilnehmer des Planungstreffens keine Fragen hatten. Nach zwei Jahren „Iser-Kid-City“ wüssten offenbar alle, was eine gelungene Kinderstadt ausmacht.

Interessierte, die die Kinderstadt 2013 unterstützen möchten, können sich mit dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Iserlohn in Verbindung setzen. Ansprechpartnerin ist die Kinder- und Jugendbeauftragte Petra Lamberts unter der Rufnummer 02371 / 217-2231.

Interessierte Kinder, die an der diesjährigen „Iser-Kid-City“ teilnehmen möchten, können ab sofort im Kinder- und Jugendbüro im Rathaus I am Schillerplatz (Erdgeschoss, Zimmer 002) angemeldet werden. Die Öffnungszeiten sind montags und dienstags von 9 bis 12 Uhr, mittwochs von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 12 bis 18 Uhr. Die Kinderstadt ist wöchentlich buchbar. Teilnehmen können alle Iserlohner Kinder ab dem zweiten Schuljahr bis zu einem Alter von 13 Jahren.

Die regulären Öffnungszeiten der Kinderstadt sind montags bis freitags von 9 bis 16.30 Uhr. Berufstätige Eltern haben zudem die Möglichkeit, ihre Kinder ab 7.30 Uhr betreuen zu lassen. Nähere Informationen gibt es im Kinder- und Jugendbüro unter den Rufnummern 02371 / 217-2239 oder -2241.