Iserlohner Museum zeigt „Meisterwerke mittelalterlicher Buchmalerei“

Solche Schätze mittelalterlicher Buchmalerei zeigt das Stadtmuseum Iserlohn. Die Abbildung stammt aus dem Codex Aureus (Speyerer Evangeliar)

Solche Schätze mittelalterlicher Buchmalerei zeigt das Stadtmuseum Iserlohn. Die Abbildung stammt aus dem Codex Aureus (Speyerer Evangeliar), dessen Original um 1045 entstanden ist. (Foto: Jan R. Schaefer) Solche Schätze mittelalterlicher Buchmalerei zei

Iserlohn. „Meisterwerke mittelalterlicher Buchmalerei“ heißt die Schau im Stadtmuseum am Fritz-Kühn-Platz, bei der die Besucher tief in das Mittelalter eintauchen können.

Die Handschriften belegen, dass diese „finstere Epoche“ auch eine märchenhaft schöne Seite hatte: die Buchkunst. Bis in das 13. Jahrhundert hinein entstanden die Originale ausschließlich in den Skriptorien der Klöster; hier war der Dienst am Buch zugleich Gottesdienst. Die Ausstellung ist bis zum 18. Juni zu sehen.
Das Stadtmuseum Iserlohn öffnet dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr, donnerstags von 10 bis 19 Uhr. Montags sowie an Feiertagen ist es geschlossen. Der Eintritt ist frei.
Im Zuge der Sanierung wurde ein Aufzug an der Südseite des Gebäudes angebaut. Zwei Behindertenparkplätze wurden an der Ostseite des Museums eingerichtet. Das Museum ist nun also barrierefrei und behindertengerecht. Weitere Infos unter www.stadtmuseum-iserlohn.de.