Iserlohner Parktheater zeigt Werke von Otmar Alt

Iserlohn. Otmar Alt, geboren 1940 in Wernigerode,
studierte in den sechziger Jahren an der Hochschule für Bildende Künste Berlin
und war Meis­terschüler von Prof. Hermann Bachmann. Der Maler, Grafiker,
Designer, Bildhauer und Kostümbildner gehört zweifelsohne zu den bedeutendsten
zeitgenössischen Künstlern in Deutschland.

Seine Bilder sind gemalte, kraftvolle Erzählungen, genau wie das Leben
selbst: vielschichtig, facettenreich und manchmal auch geheimnisvoll. „Kunst
bedeutet ein Zeichen setzen. Zeichen setzen bedeutet, etwas Bleibendes zu
schaffen und den interessierten Betrachter direkt in die Welt meiner Kunst
mitzunehmen und einzubeziehen. Ich möchte den Menschen etwas mitteilen und in
der Gesellschaft, in der wir heute leben, ein positives Zeichen setzen”, so Alt.

Der Magier von Farbe und Formen steht aktuell Pate für das aktuelle
Spielzeitmotto „Zeichen setzen!“ des Parktheaters Iserlohn, dessen
gegenwärtige Titelseite des Abo-Spielplans Alts Bild „Komödianten“ ziert. Das
Parktheater Iserlohn würdigt das Wirken des großen Zeichensetzers darüber hinaus
in einer große Werkschau.
Unter dem Titel „Oh – was für ein Theater“ werden im Parktheater Iserlohn
viele Bilder Alts gezeigt, die seine Experimentierfreude und schöpferische
Phantasie dokumentieren und seine Arbeiten als Bühnen- und Kostümbildner zum
Schwerpunkt haben.
Alt hat in der Malerei seine eigene unverwechselbare Bildsprache gefunden,
die aus formalen Elementen und den für ihn typischen Farben besteht.
Kunst zu betrachten, so Alt, ist ein besonderes Vergnügen und führt häufig zu
verblüffenden Ergebnissen: zu mehr Tiefgang, Reduktion auf das Wesentliche,
Anreize zu mehr Aufmerksamkeit und Freisetzung der eigenen Kreativität. Alt
vertritt hierbei jedoch den Leitgedanken „Kunst die man erklären muss ist
langweilig“. Kunst soll niemals elitär, sondern jedem und auch jederzeit
zugänglich sein.
Die Ausstellung ist bis Samstag, 19. November 2016, an allen
Vorstellungstagen (jeweils eine Stunde vor Beginn), oder nach Absprache mit dem
Kulturbüro Iserlohn, Tel. 02371 / 2171918, zu sehen. Der Eintritt ist
frei.
Das Ausstellungsprojekt wird unterstützt von der Sparkasse Iserlohn und dem
Förderverein Parktheater Iserlohn.
Weitere Infos gibt es unter www.otmar-alt.de und www.parktheater-iserlohn.de.