Iserlohn. Nachdem die SPD der Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zugestimmt hatte, stellte die Union ihre Arbeitsgruppen vor. Der Iserlohner Bundestagsabgeordnete und Bundesvorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, darf den Koalitionsvertrag mitverhandeln.

Ziemiak wurde benannt, um in der Arbeitsgruppe „Familie, Frauen, Jugend, Senioren und Demokratieförderung“ zu wirken. Ziemiak hatte das Thema bereits im Rahmen der Jamaika-Verhandlungen mitgestaltet. „Es ist eine große Ehre für mich. Jetzt gilt es, die politischen Weichen für die kommenden Jahre zu stellen und dabei die Entlastung junger Familien voranzubringen“, so Ziemiak.