Iserlohner Sommernächte mit noch mehr Rosenlust

Iserlohn. (as) Kalt war’s am Donnerstag, 6. Februar, auf dem Marktplatz. Und windig. Dennoch: Alles drehte sich um den Sommer. Genauer: um die Iserlohner Sommernächte. Der Marktplatz wird auch in diesem Jahr wieder in eine gemütliche Gartenlandschaft verwandelt. Sie lockt vom 18. Juli bis zum 16. August 2014 mit Veranstaltungen wie Rosenlust (18. und 19. Juli), Summerjam (26. Juli und 16. August), Genuss pur (31. Juli bis 3. August) und der Modenacht (15. August). Bummeln, Verweilen und Genießen – all das ist bei hoffentlich angenehmen Temperaturen wieder bis in die späten und manchmal sogar frühen Stunden in der Gartenoase auf dem Marktplatz möglich.

Für Sven Wiedemeyer von Live-Project war es eine ungewöhnliche Situation. Bereits im September kam die Zusage, dass die Stadt Iserlohn auch im Jahr 2014 wieder zu den Iserlohner Sommernächten stehen werde. Ein wichtiger Teil der Finanzierung war somit gesichert. Nur: Abschließen konnte er die Planungen noch nicht. Denn Martin Bußkamp, neuer Stadtmarketingleiter in Iserlohn, trat seine Arbeitsstelle erst in diesem Jahr an. An den Sommernächten aber wird auch der neue Mann nicht rütteln. „Schon viel Gutes“ habe er über die Veranstaltung gehört. „Die Eckpfeiler sind gesetzt, an der Feinabstimmung werden wir noch gemeinsam arbeiten“, sagt er.

Wichtig für die Feinabstimmung ist aber natürlich auch der finanzielle Hintergrund der Veranstaltung. Etwa ein Drittel der Kosten werden von Sponsoren bestritten. Harald Schepper, märkischer Bänker und Vertreter des Citymanagements, hofft, dass viele Bürger und Unternehmen „mitschrauben an der Stellschraube“ Sommernächte. Denn die Veranstaltung ist zum Markenzeichen von Iserlohn geworden, zu einem so genannten weichen Wirtschaftsfaktor, der Iserlohner und Gäste in die Innenstadt lockt.

Sonntags bummeln und schlemmen

Apropos locken: Erstmals wird der Einzelhandel seine Türen zu einem verkaufsoffenen Sonntag während der Veranstaltungstage von „Genuss pur“ öffnen. So kann der Bummel durch die Innenstadt mit Schlemmereien auf dem Marktplatz gekrönt werden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Veranstaltergemeinschaft die Veltins-Brauerei anstelle der Iserlohner Privatbrauerei als neuen Partner mit ins Boot geholt. Das wird auch in diesem Jahr so bleiben. „Das hat nichts mit einem Treuebruch oder mangelndem Lokalpatriotismus zu tun“, sagt Sven Wiedemeyer. In Gesprächen habe die Geschäftsleitung der Iserlohner Brauerei einräumen müssen, dass sie beispielsweise bei der Bereitstellung von Tischen und Tresen gar nicht mehr mithalten könne. Trotz des neuen Partners sprachen die Vertreter der Sommernacht-Veranstalter ihre Hoffnung aus, dass es gelingen möge, auch weiterhin im Grüner Tal Bier zu brauen.

Gartenfreunde und Kreative gesucht

Rosenlust ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Iserlohner Sommernächte geworden. Und: Der Markt um die Rose darf noch weiter aufblühen. Gesucht werden durchaus noch Künstler, Kulturinitiativen, Privatpersonen oder Vereine, die die Veranstaltung mit weiteren schönen Dingen bereichern. Wer dabei sein möchte mit eigenen kreativen Angeboten: Eine E-Mail an info@live-project.de genügt – und die Bewerbung nimmt ihren Lauf.

Auch Gartenfreunde werden noch gesucht. Denn die Gartenoase auf dem Marktplatz will aufgebaut, gehegt und gepflegt werden. Interessenten können sich ebenfalls bei info@live-project.de melden. Sven Wiedemeyer: „Wer mit anfassen möchte, ist willkommen.“ Denn nur, wenn viele Hände mit zufassen, können die Sommernächte in Iserlohn so richtig aufblühen.