Ist im Himmel noch ein Zimmer frei?

Premiere bei der Volksbühne: Martin Hellweg, Birgit Schreiber, Angelika Bien, Sandra Hellweg (v.l.) und andere spielen „Im Himmel ist kein Zimmer frei“.(Foto: Volksbühne)

Kalthof. „Im Himmel ist kein Zimmer frei“ heißt die Komödie von Jean Stuart, die die Volksbühne Höchsten am Samstag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr auf die Bühne bringt. Die Premiere im Haus Dröge-Adria, Leckingser Straße 143 in Kalthof, beginnt um 19.30 Uhr.
Auf der Fahrt in den Urlaub prallt Geschäftsmann Paul (Bernd Peters) mit seinem Auto vor einen Baum und kommt ums Leben. Im Himmel angekommen stellt sich heraus, dass Pauls Ableben unangemeldet eingetreten ist; Petrus (Sebastian Schmied) schickt ihn daher kurzerhand zurück auf die Erde, allerdings nicht ohne den einen oder anderen Tipp für seine zweite Chance. Zurück auf der Erde muss er feststellen, dass sein Geschäftspartner André (Martin Hellweg) sich mit seiner Geliebten Sophie (Mona Schreiber) in seiner Villa eingenistet hat. Als plötzlich Andrés Frau Irene (Claudia Jaenecke) und Putzfrau Maria (Angelika Bien) vor der Tür stehen, findet sich Paul auf einmal mitten in einem turbulenten Verwechslungsspiel wieder, bei dem er bald den Überblick zu verlieren droht. Muss am Ende Petrus selbst noch eingreifen und alles wieder ins Lot bringen?
Karten für die Premiere am 13. Oktober sowie für die weiteren Vorstellungen am 14., 19., 20. und 21. Oktober (freitags 20 Uhr; samstags 19.30 Uhr; sonntags 18 Uhr) können zum Preis von acht bis neun Euro unter Tel. 02304 / 940-6200 oder im Internet unter www.theater-verein.de reserviert werden.