Ja zur neuen Heimat: 30 Iserlohner werden Deutsche

(Foto: Stadt Iserlohn)

Iserlohn. In einer Feierstunde erhielten jetzt 30 Iserlohnerinnen und Iserlohner die deutsche Staatsangehörigkeit im Wege der Einbürgerung. Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens begrüßte die Einbürgerungsbewerberinnen und -bewerber im Ratssaal und händigte ihnen die Einbürgerungsurkunde aus. In seiner Begrüßungsrede ging der Bürgermeister auch auf die unterschiedlichen Biografien der Menschen ein: „Ihre Lebensgeschichten sind so unterschiedlich wie die Gründe und Wege, die Sie nach Deutschland und Iserlohn geführt haben. Doch bei aller Unterschiedlichkeit eint Sie die Verbundenheit mit diesem Land. Und Sie alle verbindet, dass Sie in Iserlohn ihr neues Zuhause, Ihre neue Heimat gefunden haben.“ Abschließend betonte Dr. Ahrens: „Jeder von Ihnen steht für mich beispielhaft dafür, dass wir die enormen Integrationsaufgaben bewältigen können, die vor uns liegen. Sie haben sich für dieses Land und für eine Zukunft in diesem Land und in unserer Stadt entschieden. Sie haben ‚ja!‘ gesagt – aus freien Stücken und mit Überzeugung. Wir sagen ‚ja‘ zu Ihnen! Ich gratuliere Ihnen ganz herzlich zu Ihrer Einbürgerung.“ Die 30 eingebürgerten Iserlohnerinnen und Iserlohner stammen unter anderem aus Jordanien, der Türkei, Großbritannien, dem Libanon, Griechenland, Marokko, Schottland, Italien und Polen.