Jeder darf beim DRK Iserlohn stöbern

Iserlohn. (clau) Im frisch renovierten und großzügig erweiterten „Kleidershop“ des Deutschen Rotes Kreuzes am Karnacksweg 35 soll jeder willkommen sein. Die Tür steht offen nicht nur für Menschen mit chronisch magerer Haushaltskasse, sondern auch für Trödelfreunde, Schnäppchen-Aufspürer, Neugierige und Interessierte aller Art.

Viele haben mit angepackt um die alte Kleiderkammer in den neuen, einladenden Kleidershop zu verwandeln. Jetzt hoffen die zahlreichen Aktiven beim DRK auf viele Besucher - und auf neue Leute, die mithelfen wollen. (Foto: Claudia Eckhoff)

Die neugewählte Präsidentin des DRK-Kreisverbands Iserlohn, Brigitte Müller-Hellwig, eröffnete am Montag, 17. Oktober 2011, feierlich den neuen Kleidershop und dankte all denen, die ehrenamtlich ihre Zeit und Kraft in die Neugestaltung der alten Räume gesteckt haben.

Offen für jedermann

„Hier soll jeder gern stöbern dürfen und sich wohlfühlen“, sagte sie. „Wir hoffen, dass auch viele Bürgerinnen und Bürger, die zum Blutspenden herkommen, einfach einmal hereinschauen.“

Seit über 30 Jahren unterhält das DRK in Iserlohn eine Kleiderkammer für bedürftige Menschen. Hier soll sich für ganz kleines Geld jeder einkleiden können. Auch wer unverhofft – etwa durch einen Wohnungsbrand – in eine Notlage gerät, findet seit vielen Jahren hier Hilfe in Form von neuwertiger Bekleidung und Wäsche.

Hundert in der Warteschlange

Allerdings wird die Zahl derer, die solche Hilfe suchen, in den letzten Jahren ständig größer und größer.

„Um die einhundert Menschen warten hier oft draußen darauf, dass endlich die Tür geöffnet wird“, schildert Brigitte Müller-Hellwig den angestiegenen Bedarf. Es kommen viele Menschen mit Migrationshintergrund – „Etliche sprechen kein Wort Deutsch“ – aber auch Alleinerziehende, Kinderreiche oder ältere Menschen, deren Rente kaum zum Leben reicht.

Von unerträglicher Enge in den Räumen und chaotischen Zuständen am Einlass und auch im Innern der Kleiderkammer können die ehrenamtlichen Helfer viel erzählen. Das soll nun anders werden: Zwar dürfen auch weiterhin nur noch etwa zehn Menschen gleichzeitig eintreten, aber die Räume sind nun so großzügig und weitläufig, dass man sich kaum zu nahe kommen wird.

Für jeden etwas

„Das Angebot haben wir erweitert“, sagt Brigitte Müller-Hellwig. „Wir bieten neben Kleidung, Wäsche und Bettwäsche und Schuhen nun auch Haushaltswaren, Bücher, Spielzeug und sogar Pelze an. Da werden auch Familien und Leute, die Freude am Stöbern haben, etwas Passendes finden können.“

Besonders auch Kinder sollen nun im Kleidershop das ein oder andere finden können, das ihnen Freude bereitet.

Das sieht gut aus. Das Team des neugestalteten Kleidershop legt Wert darauf, die Waren ansprechend auszustellen. (Foto: Claudia Eckhoff)

Ein stetiger Warenstrom

Die Waren sind schon da. Wohlsortiert und deutlich mit Preisen ausgeschildert warten sie auf Abnehmer. Bestückt wird die Kleiderkammer ausschließlich mit Kleiderspenden aus der Bevölkerung. Die Lager des DRK sind zum Teil voll bis unter die Decke. Die Container im ganzen Stadtgebiet werden regelmäßig geleert. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter sortieren die gespendeten Stücke sorgfältig aus. Gutes kommt in den Kleidershop, nicht mehr Tragbares wandert weiter zum Verwerter. „Was die Verwerter dafür bezahlen, fließt wiederum in die Finanzierung der DRK-Projekte und in unsere Arbeit zurück“, erläutert Brigitte Müller-Hellwig.

„Unheimlich geackert“

Zum einladenden, freundlichen Kleidershop umgewandelt hat die alte Kleiderkammer mit viel Kraft und Zeit vor allem die Gruppe rund um Gruppenleiterin Carina Steding-Rauch. „Selbst die Rollifahrer haben unermüdlich geackert und sind hin und hergeflitzt mit Säcken voller Kleidung auf dem Schoß“, berichtet sie.

Was noch fehlt

Dem neuen Kleidershop fehlen jetzt noch Wühltische für „Aktionsware“ – und weitere Helfer. „Das Team sucht immer neue Mitstreiter, die mit anpacken möchten“, weiß Brigitte Hellwig.

Der Kleidershop öffnet montags, dienstags und mittwochs von 13.30 bis 16 Uhr und donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr. Kleiderspenden können montags bis donnertags von 8.30 bis 16 Uhr und freitags von 8.30 bis 12 Uhr abgegeben werden. Weitere Informationen unter Telefon 0 23 71 / 8 19 30.

Großer DRK-Trödel

Schon jetzt lädt der DRK-Kreisverband Iserlohn alle zu seinem traditionellen großen Trödel am Samstag, 5. November 2011, ab 8.30 Uhr im Foyer des Rathauses ein.