Junge Kicker feiern ein Fußball-Fest

Iserlohn. (lz) Fußball-Fans aufgepasst! Die Iserlohner U15-Hallenmasters gehen nach ihrem Erfolg aus dem Vorjahr in die zweite Runde. Dieses Jahr findet das Turnier am Samstag und Sonntag, 23. und 24. Januar, in der neuen Iserlohner Hemberghalle statt. Bereits am Dienstag, 12. Januar, lud der SSV Kalthof zur Pressekonferenz mit Sponsoren und Beteiligten ein. Neben den Vorsitzenden der Lokalvereine wie Ralf Eckmann vom SSV Kalthof, kamen auch die Profispieler. Vertreten durch Turnierpartner Paul Freyer vom VfL Bochum und Lars Ricken, ehemaliger Spieler und Nachwuchskoordinator von Borussia Dortmund, stellten sowohl Trainer als auch Spieler das Programm des kommenden Fussballturniers vor.

Turnier für „Kinderlachen“

Vorfreude macht sich schon jetzt bei Bochums Paul Freyer breit: Er setzt darauf, auch diesmal wieder neue Talente zu entdecken. So wie vor etwas mehr als einem Jahr. Studierenden der privaten Hochschule BITS hatten mit einem kurzen Videoclip das erste U15-Hallenmasters lebendig werden lassen. 13.000 Zuschauer hatten am 20. und 21. Dezember 2014 die Hallenturniere in Iserlohn besucht. Hierbei wurden 1.300 Lose verkauft, die auch in diesem Jahr der Stiftung „Kinderlachen“ zugute kommen. „Die Spendeneinnahmen des Turniers sollen zur Anschaffung neuer Betten für die Kinder genutzt werden“, sagte Sponsor und Vorstandsmitglied Marc Peine.

Insgesamt 20 Mannschaften nehmen in diesem Jahr an dem Sporteregnis teil. Hierzu stellen rund 60 Gastfamilien Schlafplätze für die Spieler zur Verfügung. 40 Zimmer wurden bereits im Vorfeld gebucht und circa 50 Studenten halfen, neben den Mitgliedern vom SSV Kalthof, bei den Vorbereitungen.

Harmonie ist Trumpf: Organisator Tobias Wolfsheimer ist davon überzeugt, dass gerade bei den U15-Fussballern kein Konkurrenzkampf wie bei den älteren Spielern bestehe. „Rivalitäten gibt es besonders bei diesem Event höchstens auf dem grünen Platz. Sobald das Spiel beendet ist, kann lediglich von einer bunt gemischten Truppe junger Talente gesprochen werden.“ Ziel ist es, so Wolfsheimer, gemeinsam ein gelungenes Fußball-Fest zu veranstalten.

Lars Ricken kommentiert

Lars Ricken vom BVB sprach in diesem Zusammenhang sowohl seine Wünsche als auch die Pläne für das anstehende Ereignis aus. Ziel sei es, insbesondere für die U15-Mannschaft des BVB, nach dem frühen Ausscheiden im letzten Jahr, vor allem erst einmal die Vorrunden zu überstehen. Vier entscheidende Gründe seiner Unterstützung für dieses Sportevent nannte Ricken. Ersten: Der Zeitpunkt ist geeignet. „Die Jungs sind Ende Januar noch ausgeruht und haben Bock auf Hallenfussball.“ Die Zuschauer erwarte eine „Vollgas-Veranstaltung“, bei der man einige Profis der Zukunft erwarten kann. Zweitens: das Teilnehmerfeld. „Die Hallenmasters sind bereits zu einer inoffiziellen deutschen Hallenmeisterschaft herangereift.“ Drittens: Der Kunstrasen bringt ein besonderes Flair mit sich. „Es handelt sich hier nicht nur um schnellen, sondern auch um kurzweiligen Fussball“, sagt Lars Ricken. Der vierte Grund: Der Nachwuchskoordinator der Borussia Dortmund lobte die Betreuung der Mannschaften und die organisatorische Leistung der Mitwirkenden. Neben Sportpsychologen, Pädagogen und individueller Betreuung sprach er von einer Top-Vorbereitung.

Gerald Asamoah, Nachwuchskoordinator von Schalke 04, fehlte bei der Vorstellung des Programms, da er aufgrund einer Preisverleihung noch in den USA weilte. Bundesligist Bayern München hatte den Veranstaltern einen Korb gegeben. Doch im nächsten Jahr möchten die Veranstalter die bayerischen U15-Kicker auf jeden Fall in Iserlohn sehen.

BITS-Studenten nehmen aktiv teil

Jan Frey, Student der BITS, bedankte sich bei den Organisatoren für ihr Vertrauen. „Diese Veranstaltung gibt uns die Möglichkeit, unsere Theorie in die Praxis umzusetzen.“ Der angehende Sport- und Eventmanager erklärte, dass besonders die Kombination aus Veranstaltungskonzepten und logistischen Plänen eine Herausforderung für ihn als jungen Studenten darstelle. Insbesondere die Unterstützung durch die Prominenz, in diesem Fall Paul Freyer und Lars Ricken, sieht er als gute Grundlage eines späteren Berufseinstiegs. Organisatorisch gab es für die studentischen Hilfskräfte viel zu tun. Mit einem Budget von 25.000 Euro organisierten die Veranstalter der BITS, inklusive Tobias Wolfsheimer, 400 Mensaessen für beide Spieltage und acht Busse, die die Spieler hin- und hertransportieren. In den Hallen vor Ort werden die Spiele über zwei Beamer und zwei Leinwände übertragen. Ein drittes Hallenmaster Turnier steht bereits fest. Spieltage sollen hier der 21. und 22. Januar 2017 werden.

Beginn der Veranstaltung in diesem Jahr ist am 23. Januar um 10 Uhr. Bis 14 Uhr spielen die Gruppen A und B gegeneinander, ab 14 Uhr begeben sich die Gruppen C und D auf das Feld. Sonntag, 24. Januar, geht es um 9 Uhr in die Zwischenrunde. Das Finale ist für 16.40 Uhr geplant. Weitere Informationen zu den genauen Spielzeiten gibt es unter www.iserlohner-hallenmaster.de.