„Karriere im MK“ wieder im September in Hemer

Karriere im MK
Zusammen mit den Schirmherrn Michael Heilmann (vorne r.), Peter Paul Ahrens (vorne m.), Vize-Landrat Detlef Seidel (2. Reihe m.) und zahlreichen Mitstreitern und Sponsoren stellte Pressesprecher Thomas Haude (vorne l.) die nächste „Karriere im MK“- Messe vor. (Foto: Michael Eckhoff)

Iserlohn/Hemer. Die meisten Neunt- oder Zehnt­klässler, aber auch manche Abiturienten wissen gar nicht oder lediglich äußerst vage, welchen Berufsweg sie nach der Schulzeit einschlagen sollen. Deshalb ist es für sie wichtig, sich rechtzeitig zu informieren. Schließlich gibt es eine Fülle von Ausbildungsberufen und Studienangeboten – und zwar viel, viel mehr, als man gemeinhin denkt.

Der Besuch entsprechender Börsen und Messen hat sich deshalb bewährt. Organisiert werden solche Besuche oft von den Schulen, noch besser aber ist es, wenn sich Eltern Zeit nehmen und ihre Sprösslinge vorbereiten und sie dorthin begleiten. Eine der größten Ausbildungs- und Studienbörsen weit und breit ist „Karriere im MK“. Sie hat in den vergangenen Jahren stets 3000 bis 5000 junge Leute angelockt.

Wegen des großen Erfolgs und auch wegen der immensen Bedeutung wird unter der Federführung der Iserlohner Gesellschaft für Wirtschaftsförderung schon jetzt die nächste Messe vorbereitet. In diesem Jahr steigt die Börse am 24. September von 9 bis 18 Uhr.

Seit 2008

„Wir haben 2008 mit einigen Handwerksbetrieben angefangen“, erinnert sich Iserlohns Bürgermeister Peter Paul Ahrens. Mittlerweile nehmen weit über 100 Unternehmen, Institutionen und Ausbildungsstätten teil. Sie wollen ihr Angebot einer betrieblichen oder schulischen Berufsausbildung oder einer Verbundausbildung vor Augen führen. Darüber hinaus liegt ein weiterer Schwerpunkt in der Präsentation von Aspekten rund um das Studium für die Absolventen der gymnasialen Oberstufe.

Veranstaltet wird die 2019er Messe in einem Zelt auf dem Gelände des Sauerlandparks in Hemer, Ostenschlahstraße 60. Sie richtet sich an Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern gleichermaßen. Ingeborg Woywod von der Sparkasse Iserlohn macht darauf aufmerksam, dass „sich der Markt komplett gedreht“ hat. Früher habe es nur ein eingeschränktes Angebot für „Lehrlinge“ gegeben, heute existiere eine unglaubliche Vielfalt an möglichen Ausbildungsberufen. „Man wird geradezu erschlagen“, sagt sie.

Wichtig ist deshalb, dass man sich ein wenig vorbereitet, um nicht kopf- und planlos umherzuirren. Thomas Haude, „Karriere im MK“-Pressesprecher, ergänzt: „Auf der Börse hat man die tolle Chance, sich mal mit Berufsbildern zu beschäftigen, die man sonst nicht unbedingt auf dem Schirm hat.“

Die Messe richtet sich vornehmlich an Schülerinnen und Schüler aus Balve, Hemer, Iserlohn und Menden. Deren Schulen können sich für einen bequemen und sogar kostenlosen Transfer von der „Penne“ zur Veranstaltung und zurück anmelden.

Mit Unterlagen

Den ganzen Tag über ist es möglich, die Ausbildungsbörse zu nutzen und mit den Unternehmen Kurzbewerbungsgespräche zu führen. Vorbereitet und ausgestattet mit entsprechenden Bewerbungsunterlagen können durchaus auch erste Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern geknüpft werden.

In der Vergangenheit ist es tatsächlich mehrfach vorgekommen, dass gleich Nägel mit Köpfen gemacht und Ausbildungsverträge weitgehend festgezurrt wurden. „Vor allem schwächere Schüler haben auf einer derartigen Messe gute Chancen, auf sich aufmerksam zu machen und sich gut zu präsentieren“, weiß der Hemeraner Unternehmer Manfred Vogel. Er ist ein Mann der „ersten Stunde“ bei „Karriere im MK“ und war hier als „Azubi-­Sucher“ schon oft erfolgreich.

Abi – und dann?

Auf der Sonderfläche „Abitur und dann?“ informieren Hochschulen und weitere Aussteller zu Themen wie zum Beispiel Work & Travel, Studieren im Ausland, Freiwilliges soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst, Informationen zu Studienvor­aussetzungen, -organisation, -abschlüssen, Studienfinanzierung (BAFöG, Studienkredite) und Duales Studium.

Vorbereitung

Die Schulen erhalten die Möglichkeit sich für Vorbereitungsveranstaltungen anzumelden. Diese finden individuell an den angemeldeten Schulen statt, so dass Schülerinnen und Schüler in ca. 90 Minuten insbesondere inhaltlich auf die Möglichkeiten am Veranstaltungstag hingewiesen werden.

Zusätzlich wird es zwei Eltern-/­Schülerabende am 10. und 12. September geben, die das Konzept der Veranstaltung veranschaulichen. Außerdem werden bei diesen Terminen beteiligte Arbeitgeber ihr Angebot vorstellen und Hintergrundinformationen zur gegenwärtigen Ausbildungsplatzsituation im Märkischen Kreis geben.

Anmeldung

Die Anmeldung für Aussteller auf der allgemeinen Ausstellungsfläche erfolgt per Online-­Anmeldung unter www.karriere-im-mk.de vom 11. März bis zum 26. April. Aussteller (Hochschulen, Bundesfreiwilligendienst etc.) für die Sonderfläche „Abitur und dann?“ erhalten beim Märki­schen Kreis/ Regionales Bildungsbüro, Sabine Neumann, Tel. 02351 / 966-6518, E-Mail s.neumann@­maerkischer-kreis.de, auf Anfrage einen Online-Zugang für ihre Anmeldung.

Bevorzugt

Übersteigt die Anzahl der Anmeldungen die zur Verfügung stehende Ausstellungsfläche, behält sich der Veranstalter eine Auswahl der Aussteller vor. Sie erhalten bis zum 31. Mai eine Auftragsbestätigung oder eine Absage.

„Karriere im MK“ wird von den Städten Balve, Hemer, Iserlohn und Menden für die dort ansässigen Unternehmen organisiert und finanziert. Bevorzugt werden daher Unternehmen aus diesen Kommunen. Ein 1. Vorbereitungstreffen für Aussteller steht bereits am 7. März, 15 Uhr, im Alten Casino am Sauerlandpark in Hemer, Platanenallee 16, auf der Tagesordnung.