Karstadt Iserlohn spendet: Damit Mama die Beste bleibt

Iserlohn. (as) Freude und Begeisterung sind ihm anzusehen. Nach Jahren, in denen Karstadt bundesweit nicht immer die schönsten Schlagzeilen geschrieben hat, konnte Peter Skuthan, Karstadt-Geschäftsführer in Iserlohn, mit einer beeindruckenden Nachricht an die Öffentlichkeit treten. Dank der Karstadt-Spendenaktion „Mama ist die Beste“ konnten Peter Skuthan und Hubert Kunert aus der Schauwerbeabteilung die stolze Summe von 10.366,34 Euro an Michael Vucinaj, Vorstand des Iserlohner DRK, und Christiane Schink übergeben.
Dabei fließt das Geld eigentlich nicht ans Deutsche Rote Kreuz, sondern an die Elly-Heuss-Knapp-Stiftung, also das Müttergenesungswerk. Genau in diesem Namen berät Christiane Schink Mütter, aber durchaus auch Väter, wie es möglich ist, eine Mutter- oder Vater-Kind-Kur zu bekommen und welche Mittel dafür beantragt werden müssen. Christiane Schink ist die Kurbeauftragte der Vermittlungsstelle des Müttergenesungswerks beim DRK-Kreisverband Iserlohn. Sie ist die einzige Beratungsstelle weit und breit.
Selbst wenn Mütter oder Väter von der Möglichkeit wissen, bei einer Kur Kraft für den Alltag zu tanken, mangelt es oft an dem Geld, diese Auszeit tatsächlich ganz allein finanzieren zu können. Christiane Schink strahlt: „Mit dem Geld von Karstadt können wir vielen, vielen Müttern weiterhelfen.“
Ein Jahr lang hat Karstadt in Iserlohn für jeden Verkaufsbon einen Cent gespendet. Die Zentrale hat die Summe noch einmal gewaltig aufgestockt. Einige Kunden haben zudem Geld in die Spendenboxen „Mama ist die Beste“ bei Karstadt geworfen. Die Summe von mehr als 10.000 Euro kann sich sehen lassen.
Und Karstadt macht weiter: „Wir haben schon wieder die Spendenboxen aufgestellt und spenden auch in diesem Jahr wieder für jeden Verkaufsbon“, sagt Peter Skuthan. Das Geld, das so bis zum Ende des Jahres zusammenkommt, soll wieder Christiane Schink als örtliche Anlaufstelle des Müttergenesungswerks zur Verfügung gestellt werden, um Müttern eine kleine Auszeit bescheren zu können. Damit Kinder auch künftig sagen können: „Mama ist die Beste“.