Kein Ort wie jeder andere

Iserlohn. Führungen zu historischen Grabstätten, Ausstellungen modern gestalteter Mustergräber, Filme und Lesungen, Vorträge und Mitmachaktionen: Die Besucher beim bundesweiten „Tag des Friedhofs“ erwartet auch in diesem Jahr ein breitgefächertes Programm. Der Aktionstag steht 2012 unter dem Motto „Kein Ort wie jeder andere“ und findet am dritten September-Wochenende (15. und 16. September 2012) bundesweit statt.

Friedhofsgärtner in Aktion: Die Gestaltung von Mustergräbern gehört an vielen Orten zum Programm beim Tag des Friedhofs. (Bildnachweis: BdF)

Informationen auf Altem Rathausplatz

In Iserlohn konzentriert sich das Geschehen rund um den „Tag des Friedhofs“ am Samstag, 15. September 2012, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr auf den Alten Rathausplatz. Informationsstände und Aktionen rund um die Themen Tod und Trauer erwarten die Besucher. Eine Friedhofsgärtnerei und ein Steinmetzbetrieb informieren. Bestattungen Motz ist mit einem Stand vertreten. Vertreter des Hospizvereins Iserlohn berichten von ihren Erfahrungen. Das Ev. Krankenhaus Bethanien stellt das Grabfeld Sternenkinder vor.

„Kein Ort wie jeder andere“ ist der Friedhof vor allem, weil er ganz verschiedene Funktionen in sich vereint. Er ist ein Ort lebendiger Erinnerung: Hier trauern Angehörige und Freunde um einen geliebten Menschen, hier finden sie einen geschützten Ort, an dem sie ihren Gefühlen Ausdruck verleihen können. Der Friedhof ist aber auch ein Ort der Ruhe und Erholung: „Die meisten Friedhöfe sind grüne Oasen mitten in der Stadt und bieten im Wechsel der Jahreszeiten eine oft unvergleichlich reiche Fauna und Flora“, betont Roland Wagner, Marketingverantwortlicher beim Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF). Er sieht den Friedhof zugleich als Ort der Begegnung, „mit vielfältigen Angeboten für Besucher aller Altersgruppen. Trauercafés, Trauergärten, Führungen, Ausstellungen und Informationszentren bieten den Raum für Anregungen und Gedankenaustausch.“

Den Friedhof kennenlernen

Ins Leben gerufen wurde der „Tag des Friedhofs“ 2001 vom Bund deutscher Friedhofsgärtner gemeinsam mit den bundesweit tätigen Friedhofsgärtnern, Steinmetzen, Bestattern, Floristen, den Städten und Kommunen sowie Religionsgemeinschaften und Vereinen. Seitdem haben sie diesen Aktionstag zu einem vielbeachteten Event gemacht, das in Deutschland Jahr für Jahr zigtausende Besucher anlockt: „Sie haben hier die Möglichkeit, den Friedhof in all seinen Facetten kennenzulernen und mit den Menschen zu sprechen, die den Friedhof zu dem machen was er ist: kein Ort wie jeder andere“, bringt der BdF-Vorsitzende Lüder Nobbmann das diesjährige Aktionsmotto auf den Punkt.