Konzertjahr beginnt mit „Sternstunden“

Für das erste „Sternstunden“-Konzert in diesem Jahr konnte der renommierte Pianist Jean-Marc Luisada gewonnen werden. (Foto: Catherine Cabrol)
Für das erste „Sternstunden“-Konzert in diesem Jahr konnte der renommierte Pianist Jean-Marc Luisada gewonnen werden. (Foto: Catherine Cabrol)

Schwerte. Das neue Konzertjahr beginnt die Konzertgesellschaft Schwerte am Sonntag, 31. Januar 2016, um 11 Uhr in der Rohrmeisterei mit einem hochklassigen Gastspiel. Der ursprünglich aus Tunesien stammende  Pianist Jean-Marc Luisada hat seine Zusage für das erste von vier Konzerten der Reihe „Sternstunden am Bösendorfer“ gegeben, die von der Konzertgesellschaft und der Bürgerstiftung Rohrmeisterei gemeinsam veranstaltet wird.

Jean-Marc Luisada hat über viele Jahre eine beeindruckende Karriere mit vielen Preisen (so war er 1985 einer der Gewinner beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau) und der Zusammenarbeit mit vielen renommierten Orchestern und Dirigenten vorzuweisen. Sein Können und Wissen gibt er längst an seine Schüler in der Pariser École Normale de Musique weiter; in Paris auch hat er selbst am Pariser Konservatorium seine Ausbildung erhalten.

Seine große Liebe aber gilt der romantischen Kammermusik und den pianistischen Solo-Auftritten. Luisada gilt als eine Größe unter den romantischen Klavierspielern.

Für Schwerte hat Jean-Marc Luisada ein Programm ausgewählt, das mit Kompositionen von etwa 1790 bis 1840 die prägenden Jahrzehnte klassisch-romantischen Komponierens umfasst.

Der Pianist beginnt mit dem „Andante mit Variationen“ Hob.XVII:6 von Josef Haydn, das zwischen den beiden Englandreisen des Komponisten entstanden ist. Vom Aufbau her ist dieses Andante eher eine Sonate mit drei erkennbaren Sätzen, deren letzter Satz die Themen der beiden ersten Sätze variiert. Vor der Pause präsentiert der Solist noch als umfangreiches Werk die „Humoreske“ op. 20 von Robert Schumann, ein Werk voller Überraschungen, Brüche und Widersprüche, bei dessen Entstehung der Komponist Schumann „Lachen und Weinen durcheinander“ erlebt und gestaltet hat.
Die Sonntagsmatinée wird abgeschlossen mit 14 Walzern von Frédérique Chopin, einer Auswahl aus seinem gesamten Walzer-Repertoire.

Bei den bekannten Vorverkaufsstellen sind die Karten für 16 Euro (ermäßigt 8 Euro) zu erwerben, an der Tageskasse werden sie 18 Euro kosten. Reservierungen sind auch über die Homepage der Konzertgesellschaft www.konzertgesellschaft.schwerte.de oder in einer formlosen Email an tickets@kgs-schwerte.de möglich.