Kreisliga kurios: Iserlohner Turnerschaft angelt sich eigenen Ausrüster

ITS-Marketing-Chef Thomas Schreiber (l.) freut sich über die kommende Zusammenarbeit mit Roland Wilms vom Sportartikelhersteller Uhlsport. Ab der Spielzeit 2017

ITS-Marketing-Chef Thomas Schreiber (l.) freut sich über die kommende Zusammenarbeit mit Roland Wilms vom Sportartikelhersteller Uhlsport. Ab der Spielzeit 2017
/18 laufen die ITS-Kicker mit ihrem neuen Trikot auf. (Foto: privat)

Iserlohn. (Red./hc) Das ist wirklich ein Paukenschlag, den die Fußballer der Iserlohner Turnerschaft nun offiziell verkünden. Die Kicker aus der Kreisliga präsentieren einen namhaften Sportartikelhersteller als exklusiven Ausrüster. Damit ist ITS-Marketing-Chef Thomas Schreiber ein echter Coup gelungen.

„Das umfangreiche Marketing- und Markenkonzept der Turnerschaft hat in der Zentrale des deutschen Traditionsherstellers voll überzeugt“, freut sich Roland Wilms von Uhlsport-Vertrieb NRW über die künftige Zusammenarbeit mit den Fußballern aus der Waldstadt. Damit dürfte die ITS der einzige Kreisliga-Klub weit und breit sein, der so einen Vertrag in der Tasche hat.
Doch wie ist das Familienunternehmen aus Bailingen, das in der kommenden Spielzeit auch Traditionsvereine wie Fortuna Düsseldorf ausstattet, auf die „kleine“ ITS aufmerksam geworden. Bisher liefen die Teams des Vereins, der aus dem Betriebssport in den Spielbetrieb des DFB wechselte, in Trikots von verschiedenen Sportartikelherstellern auf. Das Bild war sehr uneinheitlich. Auch in der stetig wachsenden Jugendabteilung, die ebenfalls „kunterbunt“ auf dem Rasen stand. Dieses unkonventionelle Auftreten ist zwar auf der einen Seite das Markenzeichen der ITS-Kicker, auf der anderen Seite ist der enorme familiäre Zusammenhalt ein sehr geschätzter Wert. Und das soll nun durch einen einheitlichen Auftritt dokumentiert werden.
Identifikation nötig
Die großen Sportartikelhersteller waren allerdings nicht das Ding der Iserlohner Turnerschaft. Schließlich trifft man überall auf drei Streifen oder springende Raubkatzen. Stattdessen fiel die Wahl auf das in der heimischen Region eher unbekanntere Unternehmen Uhlsport aus Baden-Württemberg. Die Schwaben wollen in Nordrhein-Westfalen wieder vermehrt Fuß fassen. Und die ITS suchte einen Ausrüster. Eine klassische Win-Win-Situation also. „Da hatte Thomas Schreiber einfach den richtigen Riecher“, erklärt ITS-Geschäftsführer Carsten Fürst.
Denn bereits früh in den Verhandlungen merkten beide Seiten, dass es passt. „Sie sind hochprofessionell an die Sache gegangen, obwohl wir eigentlich ‚nur‘ ein Kreisligist sind“, freut sich Fürst über den entgegengebrachten Respekt. Er berichtet von Gesprächen auf Augenhöhe.
ITS-Design ab 2017/18
Die Agentur „LionBST“ aus Hemer entwirft derzeit das Design der neuen ITS-Trikots, das individuell auf den Club zugeschnitten sein wird. „Hier werden wir Elemente der Vereinsphilosophie aufgreifen und in die Trikotgestaltung mit einfließen lassen. Spieler und Fans der Turnerschaft dürfen sich auf viele nette Details freuen“, verrät Mark Pützer, Geschäftsführer der Agentur.
Alle vier Senioren- plus die Damenmannschaft sollen ab der kommenden Spielzeit in den neuen Trikots spielen. Die Jugendabteilung soll nach und nach folgen. Allerdings wird wahrscheinlich das Aushängeschild des ITS-Nachwuchses, die kommende D-Jugend, bereits beim Pfingstturnier erstmals die neuen Trikots tragen.
Zusammengewachsen
Apropos Nachwuchs: „Thomas Schreiber kommt ja eigentlich aus dem Jugendvorstand, aber es ist ein klares Zeichen, dass Nachwuchs und Senioren zusammengewachsen sind. Er denkt auch an die Senioren und hat viele tolle und kreative Ideen, die für den Gesamtverein wichtig sind“, erklärt Fürst. Und der Geschäftsführer ist froh, über den ungebrochenen Entwicklungsdrang der in der ITS herrscht. „Manchmal muss man schon sehen, dass man nicht überdreht. Wir spielen schließlich in der Kreisliga und sind keine Profis. Aber anders herum – warum soll man die Leute bremsen, nur weil wir sportlich nicht in der Bundesliga sind?“
Großer Stolz
Daher sind die ITS-Verantwortlichen auch richtig stolz darauf, dass der Deal mit dem Ausrüster geklappt hat. Vielleicht wird dadurch ja auch noch weitere Energie freigesetzt. An Ideen wird es sicherlich nicht mangeln. „Auch in Sachen Vertrieb und Branding der neuen Vereinskollektion werden wir mit unseren Kooperationspartnern ganz neue Wege beschreiten“, gibt Thomas Schreiber schon mal einen Vorgeschmack auf die neue Ausrichtung des Vereins. Wie diese konkret aussehen werden, ließ sich Schreiber allerdings noch nicht entlocken.